Die Finanzintermediäre sind Institutionen, die neben den Geschäftsbanken auf den Geld-, Kredit- und Kapitalmärkten zwischen Geldangebot und -nachfrage vermitteln.

Finanzintermediäre sind in der Regel Versicherungsgesellschaften, Kapitalanlagegesellschaften, Bausparkassen etc.

Ähnliche Artikel

Wertpapieremission ■■■■■
Wertpapieremission bezieht sich auf den Prozess, durch den Unternehmen, Regierungen oder andere Institutionen . . . Weiterlesen
Geschäftsbank ■■■■■
Geschäftsbank im Finanzkontext bezieht sich auf eine Bank, die primär kommerzielle und finanzielle . . . Weiterlesen
Kreditinstitut ■■■■
Ein Kreditinstitut oder Geldinstitut ist ein Unternehmen, das Bankgeschäfte gewerbsmäßig betreibtIn . . . Weiterlesen
Auktion ■■■■
Eine Auktion ist eine Handelsform an einer Börse, in der durch Sammlung und Berücksichtigung aller . . . Weiterlesen
Einkommensquelle ■■■■
Einkommensquelle im Finanzkontext bezieht sich auf jeden Strom von Geld oder Einnahmen, den eine Person, . . . Weiterlesen
Glas ■■■■
Im Kontext der Finanzen bezieht sich der Begriff Glas nicht direkt auf das Material, das üblicherweise . . . Weiterlesen
Anleger ■■■■
Ein Anleger ist jemand, der sein Geld am Kapitalmarkt anlegt. "Anlegen" in diesem Sinne ist die Übertragung . . . Weiterlesen
Kreditgeber ■■■■
Der Kreditgeber (auch Darlehensgeber) ist derjenige, der bereit ist, jemandem (dem Kreditnehmer) einen . . . Weiterlesen
Ausfallrisiko ■■■■
Kreditrisiko, Adressrisiko oder Ausfallrisiko ist ein im Kreditwesen verwendeter Begriff, worunter allgemein . . . Weiterlesen
Schuldner ■■■■
Ein Schuldner ist eine natürliche oder juristische Person, die aus einem vertraglichen oder gesetzlichen . . . Weiterlesen