Lexikon S

User Rating: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Der Sanierungskredit ist ein Darlehen oder Kredite, die der Sanierung eines Unternehmens dienen sollen. Oft müssen vergangenheitsbezogen Verluste oder Entnahmen der Gesellschafter finanziert werden, um den Fortbestand des Unternehmens zu sichern.

User Rating: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
Das Sonderbeitrittsprogramm für die Landwirtschaft und die ländliche Entwicklung (SAPARD)
ist (zusammen mit PHARE und ISPA) eines der drei Finanzinstrumente zur Unterstützung der Beitrittskandidaten bei der Vorbereitung auf den Beitritt.

User Rating: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
Der Schlusspreis an einer WTB ist der umsatzgewichtete Durchschnitt der fünf letzten Notierungen für einen Future an einem bestimmten Handelstag. Die Börse kann einzelne Notierungen aus der Berechnung herausnehmen oder den Schlusspreis in anderweitiger Form festlegen.

User Rating: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Die Schufa (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung mbH) ist eine Auskunftei, die für die angeschlossenen Unternehmen -zumeist Kreditinstitute- Daten über Privatpersonen sammelt und an ihre Vertragspartner weitergibt.

User Rating: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
Die Seed-Finanzierung ist eine Starthilfe für besonders innovative Existenzgründungen, kurz vor oder nach unmittelbarem Beginn der Gründungsphase (einschließlich Erstellung eines Businessplanes).

User Rating: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

SEK --->Sondereinzelkosten

User Rating: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
Ein von den verschiedenen Kreditinstituten eigens entworfenes Formular, welches von den Kunden selbst ausgefüllt und unterzeichnet wird.

User Rating: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
Beim Selective Hedging wird nur ein bestimmter Teil der dem Preisrisiko unterliegenden Waren oder Güter durch Hedging abgesichert.

User Rating: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
Mit einer Sensitivitätsanalyse will man herauszufinden, wie sensibel ein Entscheidungsmodell, z.B. eine Investitionsrechnung, auf die Veränderung von Basisgrößen, z.B. Investitionssumme oder Nutzenhöhe, reagiert.

Damit sollen noch zulässige Werte oder Resultate bestimmt und ein Risikoprofil erstellt

User Rating: 5 / 5

Star ActiveStar ActiveStar ActiveStar ActiveStar Active

English: Shareholder / Español: Accionista / Português: Acionista / Français: Actionnaire 

Als Shareholder werden die Miteigentümer eines Unternehmens bezeichnet (Aktionäre, Anteilseigner, Gesellschafter, etc.).

Shareholder - 5.0 out of 5 based on 1 review

User Rating: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Mit dem Shareholder Value-Ansatz wird untersucht, ob es dem Management eines Unternehmens gelingt, unter Berücksichtigung des bestehenden Geschäfts und unter Beachtung der zur Erhaltung der Marktposition notwendigen Investitionen neben einer angemessenen Verzinsung seines Kapitaleinsatzes auch den Unternehmenswert von einer zur nächsten Periode zu erhöhen.

User Rating: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Short-Hedge --->Verkaufsabsicherung

User Rating: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Als Sicherheit (auch: Kreditsicherheit) wird die mögliche Reduzierung des Risikos aus überlassenen Geldbeträgen oder Eventualverbindlichkeiten (Avalkredit) verstanden. Die gestellten Sicherheiten werden auf Initiative des Kreditgebers verwertet, sofern der Schuldner seinen Verpflichtungen nicht nachkommt.

User Rating: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Sicherheitsleistungen sind allgemein zur Abdeckung von Kreditrisiken zu leisten. Speziell im Börsengeschäft sind sie zur Abdeckung der Initial Margin und Variation Margin zu erbringen.

User Rating: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Zur Besicherung von Krediten werden in der üblichen Bankpraxis z.B. Kraftfahrzeuge, Maschinen, Einrichtungsgegenstände sowie Waren und Vorräte sicherungsübereignet (vgl. Verpfändung). Ein wesentlicher Unterschied zum Pfandrecht besteht darin, dass das Sicherungsgut bei dem Sicherungsgeber zur Nutzung verbleibt. Hierdurch entstehen aus Banksicht besondere Risiken (z.B.

User Rating: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Die Singapore International Monetary Exchange (Simex) ist eine Futuresbörse in Singapur. Ursprünglich wurde sie als erste Futuresbörse Asiens mit ausschließlichem Handel in Finanz-Futures gegründet,

User Rating: 5 / 5

Star ActiveStar ActiveStar ActiveStar ActiveStar Active

Der (oder das) Skonto (Mehrzahl: Skonti) ist ein Nachlass auf den Rechnungsbetrag, der zulässig ist, wenn der Rechnungsbetrag kurzfristig (gemäß Vereinbarung bzw. Angabe auf der Rechnung) bezahlt wird. Der Skonto kann vom Lieferanten ausgeschlossen werden.

Skonto - 5.0 out of 5 based on 1 review

User Rating: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Soft Loans sind Darlehen, die ohne die normalen Sicherheitsanforderungen zur Verfügung gestellt werden, die Darlehensnehmer bei Verrechnungsbanken und anderen kommerziellen Darlehensgebern erfüllen müssen. Bei Soft Loans gelten für den Darlehensnehmer hinsichtlich Sicherheitsanforderungen oder Zinssätzen günstige Sonderbedingungen. Die Zahlung niedriger oder keiner Zinsen kann eine weitere Eigenschaft des Darlehens sein. Mitunter werden Zahlungsaussetzungen eingeplant.