Eine Kompensation im Wertpapiergeschäft bedeutet, dass eine Bank die Abwicklung von Käufen und Verkäufen des selben Wertpapiers ohne die Börse durchführt.

In Deutschland haben sich die Banken freiwillig verpflichtet, im Rahmen des Börsenzwangs auch solche Order über die Börse auszuführen, für die eine Kompensation möglich ist. Eine Kompensation ist nur erlaubt, wenn der Kunde dies ausdrücklich gestattet. Siehe: Börsenzwang

Ähnliche Artikel

Wertpapierauftrag ■■■■■■■
Ein Wertpapierauftrag im Finanzen Kontext bezeichnet eine Anweisung eines Anlegers an einen Broker oder . . . Weiterlesen
Clearer ■■■■■■■
Im Finanzkontext bezieht sich der Begriff "Clearer" auf eine Organisation oder eine Person, die die Rolle . . . Weiterlesen
Sparkasse ■■■■■■■
Eine Sparkasse ist eine Art von Finanzinstitut, die hauptsächlich in Deutschland und Österreich verbreitet . . . Weiterlesen
Deutsche Börse Clearing AG ■■■■■■
Die Deutsche Börse Clearing AG ist eine Finanzgesellschaft mit Sitz in Frankfurt a. M.. Ihr obliegt . . . Weiterlesen
Settlement ■■■■■■
Das Settlement ist der Abschluss bzw. Abwicklung und Erfüllung eines Börsengeschäftes Das Settlement . . . Weiterlesen
Provision ■■■■■■
Ein Kunde hat für die Ausführung seines Kaufoder Verkaufsauftrages an der Börse neben der Maklergebühr . . . Weiterlesen
Abwicklung ■■■■■
Abwicklung steht für:die vorübergehende oder endgültige Regelung eines Sachverhalts, die Durchführung . . . Weiterlesen
Kassa ■■■■■
Der Begriff Kassa im Finanzkontext bezieht sich auf den Handel von Finanzinstrumenten, bei dem die Lieferung . . . Weiterlesen
Xetra ■■■■■
XETRA ist ein von der Deutschen Börse AG entwickeltes elektronisches Handelssystem (Exchange Electronic . . . Weiterlesen
Courtage ■■■■■
Die Courtage ist die Vermittlungsgebühr, die ein Börsenmakler für die Abwicklung einer Kaufsoder Verkaufsorder . . . Weiterlesen