English: Account / Español: Cuenta / Português: Contas contábeis / Italiano: Conto

Das Konto (von lat. computus, "Berechnung"; über ital. conto, "Rechnung") ist das zentrale Element in der Buchführung, im Zahlungsverkehr und der digitalen Identität.

Das Konto in der Buchhaltung ist eine Art Tabelle und besteht aus einem Namen, einer Nummer sowie einer erweiterbaren Liste von Buchungen/Eintragungen, mit denen Beträge auf das Konto gebucht werden bzw. vom Konto abgebucht werden. (Beispiele: Anschaffungen, Schulden, Aufwendungen, Einnahmen, Umsätze)

Das Konto im Zahlungsverkehr ist für den Kontoinhaber ein Überblick über sein Guthaben/ seine Schulden und deren Veränderungen. Aus Sicht der kontoführenden Bank wird es wie ein Konto der Buchhaltung betrachtet. Beispiele: Bankkonto, Sparkonto, Einlagenkonto.

Das Konto im Internet ist eine Art digitale Identität. An dieses Konto werden bestimmte Rechte (Zugangsmöglichkeiten) gebunden. Außerdem speichert das Konto gewisse Informationen, die teilweise auch der Allgemeinheit zur Verfügung stehen. Das Konto führende Unternehmen (Google, Apple, Yahoo, Microsoft, etc.) prüft den Zugang des rechtmäßigen Kontoinhabers und schaltet dann die entsprechenden Rechte frei. Auch die teilweise öffentlichen Informationen ("Profil" genannt) können nun vom Inhaber geändert werden.

Beschreibung

Ein Konto im Finanzkontext bezeichnet eine formalisierte Beziehung zwischen einem Kunden und einem Finanzinstitut, die es ermöglicht, finanzielle Transaktionen wie Einzahlungen, Auszahlungen und Überweisungen durchzuführen. Ein Konto wird normalerweise in Form einer Kontonummer geführt und kann verschiedene Arten wie Girokonto, Sparkonto oder Festgeldkonto haben. Es dient der Verwaltung von Geldmitteln, dem Erhalt von Zahlungseingängen und der Abwicklung von Zahlungen. Konten können sowohl von Privatpersonen als auch von Unternehmen eröffnet werden und bieten oft zusätzliche Funktionen wie Online-Banking und Kontoauszüge.

Anwendungsbereiche

Risiken

  • Fehlüberweisungen
  • Betrug durch Phishing
  • Kontosperrung
  • Insolvenz des Finanzinstituts
  • Identitätsdiebstahl

Beispielsätze

  • Das Konto ist auf den Namen meines Bruders registriert.
  • Der Betrag wurde von meinem Konto abgebucht.
  • Ich habe dem Unternehmen die Kontodaten übermittelt.
  • Der Kunde hat das Geld auf das falsche Konto überwiesen.
  • Die Konten wurden aufgelöst und das Geld ausgezahlt.

Ähnliche Begriffe

  • Kontoverbindung
  • Kontoführung
  • Kontostand
  • Kontobewegung
  • Kontoverwaltung

Artikel mit 'Konto' im Titel

  • Margin-Konto: Margin-Konto bezeichnet im Finanzenkontext ein Brokerage-Konto, das es Anlegern ermöglicht, Wertpapiere auf Kredit zu kaufen, wobei die gekauften Wertpapiere als Sicherheit für den Kredit dienen
  • Steuer-sheltered Konto: Ein Steuer-sheltered Konto ist ein spezielles Konto, das von Regierungen eingerichtet wurde, um Steuervergünstigungen zu bieten und das Sparen für den Ruhestand zu erleichtern
  • Bankkonto: Bankkonto (von Italienisch conto: Rechnung, Konto, Zahlung) ist die umgangssprachliche Sammelbezeichnung für alle Kontoarten, die Kreditinstitute für ihre Kunden führen
  • Einlagekonto: Ein Einlagekonto ist ein Konto bei einer Bank, auf dem Gelder für eine bestimmte Zeitdauer oder ohne feste Laufzeit deponiert werden können. Im Gegensatz zum Girokonto, auf dem man Zahlungsvorgänge tätigt, dient das Einlagekonto primär . . .
  • Einlagenkonto: Das Einlagenkonto ist ein Bankkonto. Wird es bei der Hausbank des Kunden geführt ist es ein Giro-/Sparkonto, das die Einlagen des Kunden aufnimmt. Als Bankkonto (auch Ersteinschuss genannt) bei einem General Clearer dient es der Besicherun . . .
  • Erfolgskonto: Das Erfolgskonto gehört zur Gruppe der Erfolgskonten, die aus- Ertragskonten und, Aufwandskonten, bestehen. Anders als Bestandskonten, deren Werte am Jahresbeginn aus den Werten der Jahresbilanz entnommen werden, beginnt jedes Erfolgskonto . . .
  • Girokonto: Das Girokonto (von italienisch giro), auch Sichtkonto genannt, ist ein von Kreditinstituten für Bankkunden geführtes Kontokorrentkonto zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs
  • Skonto: Der (oder das) Skonto (Mehrzahl: Skonti) ist ein Nachlass auf den Rechnungsbetrag, der zulässig ist, wenn der Rechnungsbetrag kurzfristig (gemäß Vereinbarung bzw
  • Sparkonto: Ein Sparkonto ist eine Art von Bankkonto, das speziell für das Sparen von Geld konzipiert ist. Es ist ein sicheres Instrument, das es Einzelpersonen ermöglicht, ihre Ersparnisse zu verwahren und gleichzeitig Zinsen auf den gespeicherten B . . .

Zusammenfassung

Ein Konto im Finanzkontext ermöglicht die Verwaltung von Geldmitteln, Zahlungseingängen und -ausgängen sowie Transaktionen wie Überweisungen. Es kann verschiedene Formen annehmen, wie Girokonto oder Sparkonto. Die Anwendungsbereiche umfassen den Zahlungsverkehr, die Geldanlage und die Finanzierung. Allerdings sind mit Konten auch Risiken verbunden, wie beispielsweise Betrug oder Fehlüberweisungen. Es ist daher wichtig, die Konten sorgfältig zu überwachen und bei Verdachtsmomenten sofort zu handeln.

--

Ähnliche Artikel

Kontoinhaber ■■■■■■■■■■
Der "Kontoinhaber" ist die Person oder das Unternehmen, dem das Bankkonto gehört und das die volle Verantwortung . . . Weiterlesen
Bareinzahlung ■■■■■■■■■■
Eine Bareinzahlung im Finanzen Kontext bezeichnet die physische Einzahlung von Bargeld auf ein Bankkonto. . . . Weiterlesen