Das Erfolgskonto gehört zur Gruppe der Erfolgskonten, die aus

  • Ertragskonten und
  • Aufwandskonten

bestehen.

Anders als Bestandskonten, deren Werte am Jahresbeginn aus den Werten der Jahresbilanz entnommen werden, beginnt jedes Erfolgskonto zum Jahresbeginn dem Saldo 0. Die Salden der Erfolgskonten zum Jahresende wurden als Gewinn (oder Verlust) zusammen gefasst und den Bestandskonten zugeführt.

  • Auf Aufwandskonten werden alle Aufwendungen des Unternehmens gebucht (Löhne, Mieten, Material)
  • Die Ertragskonten nehmen sämtliche Erträge des Unternehmens auf (Umsätze, Mieten, Guthabenzinsen).

Ähnliche Artikel

Jahresüberschuss ■■■■■
Der Jahresüberschuss ist das Periodenergebnis einer Unternehmung. Es entspricht dem Ergebnis der gewöhnlichen . . . Weiterlesen
Ergebnis ■■■■■
In der Wirtschaft resultiert das Ergebnis aus der Gewinnund Verlustrechnung und bezieht sich damit auf . . . Weiterlesen
Gewinnbeteiligung ■■■■
Gewinnbeteiligung ist eine Form des Arbeitsentgelts. Neben einem Festgehalt wird eine unternehmerische . . . Weiterlesen
Anschaffungskosten ■■■■
Als Anschaffungskosten bezeichnet man in der Rechnungslegung einen ursprünglichen Bewertungsmaßstab . . . Weiterlesen
Wertzuwachs ■■■■
Eine Kapitalanlage kann prinzipiell zweierlei Gewinn abwerfenEine regelmäßige Geldzahlung (Gewinn, . . . Weiterlesen
Nebenkosten ■■■
Nebenkosten sind grundsätzlich jene Kosten, die neben einer Hauptlast entstehen. Sie können etwa einem . . . Weiterlesen
Konto ■■■
Das Konto (von lat. computus, "Berechnung"über ital. conto, "Rechnung") ist das zentrale Element in . . . Weiterlesen
Ertrag ■■■
Ein Ertrag ist die Summe der wirtschaftlichen Leistung. Im Finanzen-Kontext bezieht sich der Begriff . . . Weiterlesen
Effizienz ■■■
Effizienz im Kontext der Finanzen bezieht sich auf das Ausmaß, in dem die Märkte alle verfügbaren . . . Weiterlesen
Impressum auf wind-lexikon.de■■■
Lexikon Lexikon I, I: Impressum . . . Weiterlesen