Im weiteren Sinne wird das Wort Budget verwendet, um den rechnerischen Teil der Planung zu kennzeichnen (die Planungsrechnung) - z.B. Absatzmengen, Umsatz, Kosten, Kopfzahlen, Leistungen. Budgetierung im engeren Sinne meint den Prozess der jährlichen Planung des wertmäßigen Erfolgs.

Instrumente der Budgetierung sind: Planbilanz, Plan - Erfolgsrechnung, Finanzplan, Zahlungsbereitschaftsbudget.

Budget heißt nicht, dass das Geld auch ausgegeben werden muss, sondern es ist, da es sich ja aus den Unternehmenszielen ableitet, die Leitplanke auf dem Weg der Zielerreichung.

Die 'Budgetierung' im Finanzkontext bezieht sich auf den Prozess der Festlegung, Überwachung und Kontrolle von finanziellen Ressourcen innerhalb eines definierten Zeitraums. Es handelt sich um ein wichtiges Instrument zur finanziellen Planung und Steuerung, das Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen dabei unterstützt, ihre Einnahmen und Ausgaben zu verwalten und ihre finanziellen Ziele zu erreichen. Hier ist eine ausführliche Erklärung der Budgetierung im Finanzkontext, einschließlich vieler Beispiele und ähnlicher Aspekte:

1. Definition und Zweck der Budgetierung: Die Budgetierung umfasst die Planung, Zuweisung und Überwachung finanzieller Ressourcen. Sie dient dazu, Einnahmen und Ausgaben zu kontrollieren, finanzielle Ziele zu setzen, den Cashflow zu managen, die Rentabilität zu maximieren und eine langfristige finanzielle Stabilität zu gewährleisten.

2. Budgetarten: Es gibt verschiedene Arten von Budgets, die in Unternehmen und Organisationen verwendet werden. Beispiele sind das operative Budget, das Investitionsbudget, das Personalbudget, das Marketingbudget und das Projektbudget. Jedes Budget hat seinen eigenen Zweck und dient der Steuerung der Ausgaben in einem bestimmten Bereich.

3. Erstellung eines Budgets: Der Budgetierungsprozess beinhaltet die Sammlung und Analyse von finanziellen Informationen, die Festlegung von Zielen, die Zuweisung von Ressourcen, die Schätzung von Einnahmen und Ausgaben, die Erstellung eines Budgetplans und die Kommunikation des Budgets an relevante Stakeholder.

4. Budgetüberwachung und Kontrolle: Nach der Erstellung des Budgets ist es wichtig, die tatsächlichen finanziellen Ergebnisse mit den geplanten Budgetwerten zu vergleichen und Abweichungen zu analysieren. Die regelmäßige Überwachung und Kontrolle des Budgets ermöglicht es, frühzeitig auf Probleme zu reagieren, Anpassungen vorzunehmen und finanzielle Ziele zu erreichen.

5. Beispiel für ein operatives Budget: Ein Unternehmen erstellt ein operatives Budget, um seine erwarteten Einnahmen und Ausgaben für einen bestimmten Zeitraum, z. B. ein Geschäftsjahr, zu planen. Das operative Budget umfasst verschiedene Aspekte wie Umsätze, Kosten, Gehälter, Marketingausgaben, Lieferkosten, Mietzahlungen und andere betriebliche Aufwendungen.

6. Beispiel für ein Investitionsbudget: Ein Unternehmen plant die Anschaffung neuer Ausrüstung. Dazu erstellt es ein Investitionsbudget, in dem die geplanten Investitionskosten, die erwarteten Einsparungen oder Einnahmen aus der Investition und der erwartete Return on Investment (ROI) festgelegt werden. Das Investitionsbudget hilft bei der Entscheidungsfindung und der Bewertung der Rentabilität der Investition.

7. Beispiel für ein Personalbudget: Eine Organisation erstellt ein Personalbudget, um die Kosten für Mitarbeitergehälter, Sozialleistungen, Schulungen und andere mit der Personalbeschaffung und -verwaltung verbundene Ausgaben zu planen. Das Personalbudget unterstützt die Personalabteilung bei der effektiven Verwaltung der Mitarbeiterkosten und der Einhaltung des Budgets.

8. Ähnliche Konzepte: Ähnliche Begriffe im Zusammenhang mit Budgetierung sind Finanzplanung, Forecasting, finanzielle Steuerung, Kostenkontrolle, finanzielle Analyse, Budgetdisziplin und finanzielles Reporting. Diese Konzepte ergänzen die Budgetierung und tragen zur effektiven Finanzverwaltung bei.

Insgesamt ist die Budgetierung ein wesentlicher Bestandteil des Finanzmanagements, der es Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen ermöglicht, ihre finanziellen Ressourcen effektiv zu planen und zu steuern. Durch die Budgetierung können finanzielle Ziele definiert, Ressourcen effizient eingesetzt und finanzielle Stabilität erreicht werden. Die Budgetierung ist ein dynamischer Prozess, der regelmäßige Überprüfung, Anpassung und Kontrolle erfordert, um den sich ändernden finanziellen Bedürfnissen und Zielen gerecht zu werden.

--
Siehe auch:
"Budgetierungs" findet sich im UNSPSC Code "93151602"
- - Regierungs Budgetierungs Dienste

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

Geschäftsführung ■■■■■■■■■■
- Die Geschäftsführung im Finanzkontext bezieht sich auf die Führungsebene eines Unternehmens oder . . . Weiterlesen
Haushalt ■■■■■■■■■■
Im Finanzkontext ist ein Haushalt ein Plan, der die erwarteten Einnahmen und Ausgaben eines Individuums, . . . Weiterlesen
Führungskraft ■■■■■■■■■■
Im Finanzkontext wird der Begriff "Führungskraft" oft verwendet, um eine Person zu beschreiben, die . . . Weiterlesen
Budget ■■■■■■■■■■
- Ein Budget ist eine finanzielle Planung, die für einen bestimmten Zeitraum aufgestellt wird, um die . . . Weiterlesen
Ertragsvorschau ■■■■■■■■■■
In der Ertragsvorschau werden den künftigen Umsätzen und Erträgen die prognostizierten Kosten gegenübergestellt . . . Weiterlesen
Betriebswirtschaftslehre ■■■■■■■■■■
Die Betriebswirtschaftslehre (BWL) (englisch: business administration), auch als Betriebsökonomie bezeichnet, . . . Weiterlesen
Controlling ■■■■■■■■■■
Controlling ist ein Instrument zur Führung eines Unternehmens. Der Begriff geht zurück auf das englische . . . Weiterlesen
Jahresende ■■■■■■■■
Im Finanzkontext bezieht sich das Jahresende auf den Abschluss des Geschäftsjahres eines Unternehmens . . . Weiterlesen
Rechnungswesen
Das Rechnungswesen (RW oder auch REWE) ist ein Teilgebiet der Betriebswirtschaftslehre und dient der . . . Weiterlesen