Ein Wirtschaftssektor ist eine Klassifizierung von Unternehmen und Aktivitäten in der Wirtschaft, die auf der Art der ausgeführten Geschäftstätigkeiten basiert. Im Finanzen Kontext dient diese Einteilung dazu, verschiedene Bereiche der Wirtschaft zu analysieren, zu bewerten und zu vergleichen. Die klassische Einteilung unterteilt die Wirtschaft in primäre, sekundäre, tertiäre und zunehmend auch quartäre und quintäre Sektoren.

  1. Primärer Sektor: Umfasst alle Aktivitäten, die mit der Gewinnung und Produktion natürlicher Ressourcen verbunden sind, wie Landwirtschaft, Bergbau, Forstwirtschaft und Fischerei.
  2. Sekundärer Sektor: Bezieht sich auf die Verarbeitungsindustrie, wo Rohstoffe zu fertigen Produkten verarbeitet werden. Dies umfasst die Herstellung von Waren, Bauwesen und Energieerzeugung.
  3. Tertiärer Sektor: Enthält Dienstleistungen statt Waren und umfasst Bereiche wie Einzelhandel, Transport, Bildung, Gesundheitswesen, Finanzdienstleistungen und Gastgewerbe.
  4. Quartärer Sektor: Wird manchmal als Teil des tertiären Sektors angesehen, konzentriert sich aber auf Wissensbasierte Dienstleistungen wie Informationstechnologie, Forschung und Entwicklung, Finanzplanung und andere Formen von Beratung.
  5. Quintärer Sektor: Umfasst Dienstleistungen, die mit Kultur, Sport, Medien und Unterhaltung verbunden sind. Es geht hierbei um Aktivitäten, die eher auf Freizeit und Lebensqualität ausgerichtet sind.

Die Unterscheidung in verschiedene Wirtschaftssektoren ermöglicht es Analysten und Investoren, die Struktur und Dynamik der Wirtschaft zu verstehen, Trends zu identifizieren und Investitionsentscheidungen zu treffen. Die Performance eines Wirtschaftssektors kann durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden, einschließlich technologischer Entwicklungen, Verbrauchernachfrage und staatlicher Regulierung. Die Analyse der Sektoren ist daher ein wesentliches Instrument für die wirtschaftliche Planung und Politikgestaltung.

--