Die Eurozone bezeichnet die Währungsunion von 19 Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU), die den Euro (€) als gemeinsame Währung und alleiniges gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt haben.

Die Mitgliedsstaaten der EU, die den Euro als nationale Währung haben sind:

  • Belgien,
  • Deutschland,
  • Estland,
  • Finnland,
  • Frankreich,
  • Griechenland,
  • Irland,
  • Italien,
  • Lettland,
  • Litauen,
  • Luxemburg,
  • Malta,
  • die Niederlande,
  • Österreich,
  • Portugal,
  • die Slowakei,
  • Slowenien,
  • Spanien und die
  • Republik Zypern.

Ähnliche Artikel

Eurokrise ■■■■■■■■■■
Eurokrise bezeichnet im Finanzen Kontext eine Reihe von miteinander verbundenen Finanzund Schuldenkrisen, . . . Weiterlesen
WWU ■■■■■■■■
Die WWU (Wirtschaftsund Währungsunionsynonym mit Eurozone) ist der Überbegriff für die Gruppe von . . . Weiterlesen
Mitgliedstaat ■■■■■■■
Als Mitgliedstaat (außerhalb völkerrechtlicher Verträge auch Mitgliedsstaat (mit 's') ) wird im Völkerrecht . . . Weiterlesen
EFC ■■■■■■
Für EFC gibt zwei Bedeutungen aus dem europäischen Finanzbereich 1. Der Europäische Fiskalpakt (European . . . Weiterlesen
ESM ■■■■■
Der ESM (Europäischer Stabilitätsmechanismus, European Stability Mechanism) ist eine internationale . . . Weiterlesen
NUTS ■■■■■
NUTS (französisch: Nomenclature des unités territoriales statistiques, Deutsch etwa "Systematik der . . . Weiterlesen
ECOFIN ■■■■■
Der ECOFIN (Economic and Financial Affairs Council, Rat für Wirtschaft und Finanzen) ist ein Gremium . . . Weiterlesen
EFTA ■■■■■
Die EFTA (Europäische Freihandelsassoziation, European Free Trade Association) ist eine 1960 gegründete . . . Weiterlesen
Schweiz ■■■■■
Die Schweiz (französisch Suisse, italienisch Svizzera, lateinisch Helvetia) ist ein föderalistischer, . . . Weiterlesen
Steuern ■■■■
Im Haushaltsjahr 2001 beanspruchte der Staat in Deutschland Steuern (Einzahl: Steuer) mit einem geschätzten . . . Weiterlesen