Ein Margin Call bezieht sich auf einen Terminkontrakt, der sich zu Ungunsten des Anlegers entwickelt hat. Er bekommt von seinem Margenkonto den Verlust abgezogen.

Sinkt dadurch das Margenkonto unter die Erhaltungsmarge, so wird der Anleger aufgefordert, Geld nachzuzahlen. Die Aufforderung wird als Margin Call bezeichnet.

Ähnliche Artikel

Erhaltungsmarge ■■■■■■■■
Die Erhaltungsmarge im Finanzen Kontext bezieht sich auf den minimalen Betrag an Eigenkapital, den ein . . . Weiterlesen
Nachschusspflicht ■■■■■■■
Die Nachschusspflicht im Finanzenkontext bezieht sich auf die Verpflichtung eines Anlegers, zusätzliches . . . Weiterlesen
Maintenance Margin ■■■■■■■
Die Maintenance Margin (Erhaltungsmarge) gibt an, welchen Mindestbetrag ein Margenkonto aufweisen muss, . . . Weiterlesen
Glattstellung ■■■■■■
Durch eine Glattstellung werden offene Positionen geschlossen. Die Glattstellung ist der Kauf eines Futures . . . Weiterlesen
Future Margin ■■■■■■
Eine Future Margin ist eine Zahlung eines Einschusses dh. eine Sicherheitsleistung, die an der Börse . . . Weiterlesen
Beleihung ■■■■■
Die Beleihung ist eine Kreditgewährung auf der Grundlage einer Sicherheit. Die Höhe der möglichen . . . Weiterlesen
Liquidität ■■■■
Liquidität bezeichnet die Verfügbarkeit von Kapitaleinlagen. Je kurzfristiger das Geld einer Kapitalanlage . . . Weiterlesen
Ausfallrisiko ■■■■
Kreditrisiko, Adressrisiko oder Ausfallrisiko ist ein im Kreditwesen verwendeter Begriff, worunter allgemein . . . Weiterlesen
Investor ■■■■
Der Investor (auch Kapitalanleger oder Anleger genannt) legt als einer der Kapitalmarktakteure Geld am . . . Weiterlesen
Besitz ■■■■
In der juristischen Fachsprache bezeichnet der Begriff Besitz (lat. possessio) die tatsächliche Herrschaft . . . Weiterlesen