Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

Das Tenderverfahren ist ein Zuteilungsverfahren bei der Emission von Wertpapieren.

Es wird kein bestimmter Ausgabekurs festgelegt, sondern den Zeichnern nur ein Mindestkurs genannt. Je nach Interesse können die Zeichner ihre Gebote zu höheren Kursen abgeben. Die Zuteilung erfolgt dann vom höchsten Gebot an. Diese Methode wird insbesondere bei der Emission von Anleihen eingesetzt.
Sie findet weiterhin bei der Europäischen Zentralbank Anwendung, die den Kreditinstituten Gelder zur Refinanzierung mittels dieses Verfahrens zur Verfügung stellt.

Ähnliche Artikel

Refinanzierung ■■■■■
- Als Refinanzierung bezeichnet man die Geldbeschaffung zB. von Kreditinstituten; - - Hat ein Kreditinstitut Gelder . . . Weiterlesen
Aktivgeschäft ■■■■■
Das Aktivgeschäft eines Kreditinstituts ist darauf ausgerichtet, fremde Gelder und eigene Mittel in . . . Weiterlesen
Emission ■■■
Eine Emission in der Börsensprache bezeichnet die Ausgabe von Wertpapieren; - - Dies können Aktien, . . . Weiterlesen
Freijahre ■■■
- Freijahre (auch "Tilgungsfreijahre") sind festgelegte Jahre, in denen bei einem festverzinslichen . . . Weiterlesen
Emissionsinstitut ■■■
Zuteilung ■■■
Bei überzeichneten Emissionen (Angebot geringer als die Nachfrage) kommt es zu einer anteilsmäßigen . . . Weiterlesen
EZB ■■■
 ; - Die EZB (Europäische Zentralbank) ist die Institution der Europäischen Union (EU), die die Gelder . . . Weiterlesen
Europäische Zentralbank ■■■
Die Europäische Zentralbank (EZB) ist die Zentralnotenbank der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion . . . Weiterlesen
Bundesobligation ■■■
Eine Bundesobligation ist eine als Daueremission von der Bundesrepublik Deutschland herausgegebenes festverzinsliches . . . Weiterlesen
marktkonform ■■■
Die Konditionen eines festverzinslichen Wertpapiers sind marktkonform, wenn die Bedingungen (Zinssatz, . . . Weiterlesen