Die NAMA (National Asset Management Agency) ist eine Einrichtung, die Ende 2009 von der irischen Regierung als Reaktion auf die irische Finanzkrise und die Deflation der irischen Immobilienblase gegründet wurde.

Sie fungiert als Bad Bank und erwirbt Baufinanzierungen von irischen Banken im Gegenzug für Staatsanleihen, in erster Linie mit dem Ziel, die Kreditverfügbarkeit in der irischen Wirtschaft zu verbessern.

Ähnliche Artikel

Politik ■■■■■
Politik im Kontext der Finanzen bezieht sich auf die Grundsätze, Richtlinien und Maßnahmen, die von . . . Weiterlesen
Marktveränderung ■■■■
Die Marktveränderung im Finanzenkontext bezeichnet jede Art von Veränderung in den Marktbedingungen, . . . Weiterlesen
Sparbuch ■■■■
Sparbuch ist ein Begriff aus dem Finanzwesen, der sich auf ein traditionelles Sparkonto oder eine Sparkontobuchung . . . Weiterlesen
ESZB ■■■■
Das ESZB (Europäisches System der Zentralbanken, ESCB=European System of Central Banks) ist das Europäische . . . Weiterlesen
Immobilienblase ■■■■
Immobilienblase bezeichnet im Finanzen Kontext eine Marktsituation, in der die Preise für Immobilien . . . Weiterlesen
Geldpolitik ■■■■
Als Geldpolitik (auch Geldmarktpolitik) bezeichnet man zusammenfassend alle wirtschaftspolitischen Maßnahmen, . . . Weiterlesen
Gewerbebetrieb ■■■■
Ein Gewerbebetrieb im Kontext der Finanzen bezieht sich auf eine organisatorische Einheit, die selbstständig, . . . Weiterlesen
EWI ■■■■
Das EWI (Europäisches Währungsinstitut) wurde 1994 gegründet und leitete die zweite Phase der Europäischen . . . Weiterlesen
Aktivseite ■■■
nglish: AssetDie Aktiva auch Aktivseite oder Aktiven genannt zeigen die Verwendung der Finanzmittel auf . . . Weiterlesen
ANFA ■■■
Das ANFA (Agreement on Net Financial Assets) ist eine vertrauliche Vereinbarung zwischen EZB und nationalen . . . Weiterlesen