Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

Die Außendarstellung eines Unternehmens beschreibt, wie ein Unternehmen von Außenstehenden (Kunden, Lieferanten, Politik, Presse, Interessenten) wahrgenommen wird.

Die größten Fehler in der Außendarstellung von Unternehmen

Wenn Unternehmen qualifizierte und verlässliche Mitarbeiter gewinnen wollen, benötigen sie eine hervorragende Außendarstellung. Das bedeutet unter anderem, sich von der Konkurrenz abzuheben und Dinge zu bieten, die Arbeitnehmern wichtig sind und die sie an anderer Stelle nicht bekommen. Genau an diesem Punkt begehen viele Betriebe aber oft Fehler und wirken entsprechend wenig attraktiv auf die Zielgruppe. Dieser Artikel stellt drei typische Fehler vor, die bei der Außendarstellung häufig auftreten.

Kein Employer Branding betreiben

Ein großes Problem besteht dann, wenn kein Employer Branding betrieben wird. Arbeitnehmern ist es wichtig, zu wissen, wofür ein Unternehmen steht, welche Werte es vertritt und wie seine Arbeitsphilosophie ist. Über Employer Branding ist es möglich, sich als Firma zu präsentieren und sich ein konkretes Image zuzulegen. Je stärker ein Unternehmen als Marke auftritt und wahrgenommen wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, qualifizierte Mitarbeiter anzulocken und für sich zu begeistern.

Auf Social Recruiting verzichten

Social Recruiting meint eine Strategie zur Mitarbeitergewinnung, bei der potenzielle Bewerber über soziale Netzwerke gewonnen werden. Es ist ein großer Fehler, wenn Unternehmen das Potenzial der Onlinewelt verschenken. Immer mehr Arbeitnehmer suchen nicht über klassische Kanäle nach einer neuen Stelle, sondern nutzen das Internet hierfür. Es ist daher für Unternehmen wichtig, sich in den sozialen Netzwerken ansprechend zu präsentieren. Der große Vorteil: Bei Facebook und Co. können Firmen mit ihrer Zielgruppe direkt in Kontakt treten und sich austauschen. Somit können sie sich als attraktiver Arbeitgeber präsentieren und gute Gründe nennen, sich für sie zu entscheiden.

PR nicht ganzheitlich betrachten

Die PR eines Unternehmens steht niemals für sich, sondern muss ganzheitlich betrachtet werden. Viele Unternehmen begehen aber nach wie vor den Fehler, einzelne Maßnahmen zu ergreifen und zu hoffen, dass sich die Situation dadurch verbessern würde. Das passiert aber in den seltensten Fällen. Stattdessen sollten Firmen ein Employer Branding Konzept erstellen und die einzelnen Maßnahmen zur Mitarbeitergewinnung optimal aufeinander und auf die anderen Firmenbereiche abstimmen.

Fazit

Die Außendarstellung von Unternehmen läuft heutzutage verstärkt über digitale Kanäle ab. Dennoch wäre es fatal, auf klassische Wege zur Mitarbeitergewinnung zu verzichten. Je breiter eine Firma aufgestellt ist und je professioneller sie eine Multi-Channel-Strategie verfolgt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, genau die Mitarbeiter zu finden und zu bekommen, die man sucht und braucht.


Buchliste: Außendarstellung