Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

Als Vermögensverwaltung wird die Dienstleistung bezeichnet, die sich mit der Verwaltung des Finanzvermögens befasst. Alternativ wird diese Tätigkeit durch das Bankenaufsichtsrecht als Finanzportfolioverwaltung bezeichnet. In Deutschland und anderen Ländern ist außerdem die englische Bezeichnung Asset Management geläufig.  

Welche Aufgaben hat ein Vermögensverwalter?

Der Vermögensverwalter erhält vom Kunden ein Mandat, das ihn dazu berechtigt, in einem bestimmten Zeitraum und Umfang das Finanzvermögen zu verwalten. Somit ist er dazu in der Lage, Anlageentscheidungen ohne erneute Zustimmung zu treffen.

Erfolgreiche Vermögensverwaltung
Erfolgreiche Vermögensverwaltung

Das unterscheidet ihn von Vermögensberatern, die lediglich Empfehlungen geben und auf direkte Anweisung des Kunden handeln. 

Zu den Leistungen eines Vermögensverwalters gehört:

  • Analyse des Anlagedepots
  • Individualisierte Risikoeinschätzung
  • Risikomanagement
  • Erfahrung zum Vorteil der Kunden nutzen
  • Laufzeitberatung

Unternehmen kennen den Markt, können realistisch Entwicklungen voraussagen und werden vor allem immer ein individuelles Konzept für jeden Kunden erstellen. 

Das ist besonders wichtig, wenn die eigene Expertise fehlt. Privatpersonen können selbst mit Erfahrung im Anlagewesen bei höheren Summen unsicher sein oder Kardinalfehler begehen, die mit einem Vermögensverwalter verhindert werden können. Institutionen profitieren, weil sie keine eigene Abteilung für die Verwaltung des Unternehmens einrichten müssen. 

Für wen lohnt sich Vermögensverwaltung?

Vermögensverwaltung kann sich grundsätzlich für jede Person und jede Einrichtung lohnen, die mit Vermögenssummen von 500.000 Angeboten besser und würden auch von seriösen Vermögensverwaltern nicht angenommen werden.

Privatpersonen, die erst kürzlich zu Geld gekommen sind oder deren Vermögen in kurzer Zeit stark angewachsen ist, profitieren von der Vermögensverwaltung. Institutionen sind ohne eigene Abteilung für Vermögensverwaltung geradezu darauf angewiesen, einen Dienstleister zu beauftragen, wenn sie Wertsicherung betreiben wollen. 

Photo by Scott Graham on Unsplash


Buchliste: Vermögensverwaltung

Ähnliche Artikel

Leverage Fund ■■■■
Ein Leverage Fund (Hebelfonds) ist ein Fonds, der zur Projektfinanzierung in hohem Maße auf Kredite . . . Weiterlesen
Nachhaltigkeit im Unternehmen auf umweltdatenbank.de■■■■
Nachhaltigkeit im Unternehmen: Nachhaltigkeit im Unternehmen ist ein wichtiger Aspekt innerhalb der Unternehmenspolitik. . . . Weiterlesen
Wertanalyse ■■■■
Die Wertanalyse (Funktionskostenanalyse) verfolgt das Produkts oder einer Dienstleistung nicht notwendigen . . . Weiterlesen
Außendarstellung ■■■■
Die Außendarstellung eines Unternehmens beschreibt, wie ein Unternehmen von Außenstehenden (Kunden, . . . Weiterlesen
Risikomanagement ■■■■
Beim Risikomanagement wird durch den Einsatz von Derivaten versucht, das Risiko eines Investments einzugrenzen; . . . Weiterlesen
Warenwirtschaft ■■■■
Warenwirtschaft: Warenwirtschaft gilt als Summe aller Tätigkeiten in einem Unternehmen, die zur Erfassung . . . Weiterlesen
Vermögensverwalter ■■■■
Vermögensverwalter sind Personen oder Institutionen, die das Kapitalvermögen von wohlhabenden Privatpersonen . . . Weiterlesen
Deutsche Börse Clearing AG ■■■■
Die Deutsche Börse Clearing AG ist eine Finanzgesellschaft mit Sitz in Frankfurt a. M.. Ihr obliegt . . . Weiterlesen
Offener Investmentfonds ■■■■
Ein Offener Investmentfonds ist ein Investmentfonds, der keine vorher festgelegte Anzahl von Anteilen . . . Weiterlesen
Aktiva ■■■
- Eine Bilanz besteht aus Aktiva und Passiva. Die Aktiva stellen das Vermögen an einem Stichtag dar . . . Weiterlesen