English: Market / Español: Mercado / Português: Mercado / Français: Marchê / Italiano: Mercato

Der Begriff Markt (von lat.: mercatus Handel, zu merx Ware) bezeichnet im traditionellen Sinne den Ort, an dem Waren regelmäßig auf einem meist zentralen Platz gehandelt werden. Das traditionelle Zeichen eigener Markthoheit einer Stadt war früher in Teilen Europas der Roland. Im modern volkswirtschaftlichen bzw. ökonomischen Sinne von heute bezeichnet der Begriff das geregelte Zusammenführen von Angebot und Nachfrage an Waren, Dienstleistungen und Rechten.

Als Markt bezeichnet man also den Ort, an dem Angebot und Nachfrage für ein bestimmtes Gut zusammentreffen.

Die Wertpapierbörse mit Angebot und Nachfrage an Wertpapieren ist dafür ein Beispiel. Durch den Handel bildet sich der (Markt-)Preis für dieses Gut. Vereinfacht dargestellt steigt der Preis bei hoher und sinkt bei niedriger Nachfrage.

Beschreibung

Ein Markt im Finanzkontext bezieht sich auf den Ort, an dem Käufer und Verkäufer zusammenkommen, um Finanzinstrumente wie Wertpapiere, Devisen oder Rohstoffe zu handeln. Dies kann physisch wie an einer Börse oder virtuell über elektronische Handelsplattformen erfolgen. Der Markt ist ein entscheidender Ort für Preisfindung und Liquidität im Finanzsystem, da Angebot und Nachfrage hier aufeinandertreffen. Marktteilnehmer können institutionelle Investoren, private Anleger, Banken und andere Finanzinstitute sein. Auf dem Markt findet ein reger Austausch von Informationen und Meinungen statt, der die Entscheidungsfindung beeinflussen kann.

Anwendungsbereiche

Risiken

Beispielsätze

  • Der Markt zeigt große Volatilität.
  • Die Analyse des Marktes war entscheidend für die Investitionsentscheidung.
  • Dem Markt zufolge haben sich die Gewinne des Unternehmens verdoppelt.
  • Die Investoren reagierten positiv auf die Marktberichte.
  • Die Märkte zeigten ein deutliches Absinken der Kurse.

Ähnliche Begriffe

  • Börse
  • Handelsplatz
  • Handelsplatz
  • Platzmarkt
  • Handelszentrum

Weblinks

Artikel mit 'Markt' im Titel

  • Geregelter Markt: Ein Geregelter Markt ist ein zwischen dem amtlichen Handel und dem Freiverkehr angesiedeltes Börsensegment. Der Geregelte Markt soll solchen Unternehmen die Eigenkapitalbeschaffung ermöglichen, die die Anforderungen des amtlichen Marktes . . .
  • Grauer Markt: Ein Grauer Markt (auch: "Graumarkt") ist ein nicht regulierter und keiner Form von Kontrolle unterliegender Handel mit Wertpapieren. Dieses nichtoffizielle Marktsegment wird als Nachfrageindikator für eine Neuemission auf dem Kapitalmarkt . . .
  • Neuer Markt: Neuer Markt ist der Name eines von der Deutschen Börse AG entwickelten neuen Handelssegment an der Frankfurter Wertpapierbörse. Es wurde im März 1997 eröffnet und mit ihm eine Verbesserung der börsenmäßigen Möglichkeiten zur Kapital . . .
  • OTC-Markt: Der OTC-Markt ist die englische Bezeichnung für den "Over-the-Counter-Market". Bezeichnung für den Freiverkehr in den USA für Aktien und Anleihen. Die Käufe und Verkäufe von Wertpapieren, die nicht an anderen Börsen zugelassen sind, w . . .
  • Bullen-Markt: Bullen-Markt im Finanzen Kontext bezeichnet eine Marktsituation, in der die Preise von Wertpapieren, wie Aktien, Anleihen oder auch Rohstoffen und Immobilien, über einen längeren Zeitraum hinweg steigen oder voraussichtlich steigen werd . . .
  • enger Markt: Ein enger Markt ist eine Aktie, ein Börsensegment oder-bereich mit geringem Umsatz. Hierfür kann es mehrere Ursachen geben: Es gibt nur sehr wenige Papiere, die sich im Streubesitz befinden, oder die Gesamtemission ist sehr begrenzt
  • Aktienmarkt: Der Aktienmarkt unterteilt sich in Deutschland in drei Marktkategorien: Amtlicher Handel, Geregelter Markt, Freiverkehr. Sie unterscheiden sich durch unterschiedlich strenge gesetzliche Vorschriften für dort notierte Aktiengesellschaften . . .
  • Anleihenmarkt: Der Anleihenmarkt, auch als Rentenmarkt oder Anleihemarkt bekannt, ist ein wichtiger Teil des Finanzmarktes, auf dem Unternehmen, Regierungen und andere Emittenten Anleihen ausgeben und Investoren die Möglichkeit bieten, diese Anleihen zu . . .
  • Arbeitsmarkt: Im Finanzen Kontext bezieht sich der Arbeitsmarkt auf den Markt, auf dem Arbeitskräfte, also Arbeitnehmer, und Arbeitsplätze, also Arbeitgeber, aufeinandertreffen
  • Bärenmarkt: Ein Bärenmarkt ist ein Börsenplatz, bei dem im Moment die Bären dominieren. Der Bär (engl.: bear) ist an der Börse das Symbol für eine negative Kursentwicklung
  • Binnenmarkt: Binnenmarkt im Finanzen Kontext bezieht sich auf einen geografischen und wirtschaftlichen Raum, in dem Waren, Dienstleistungen, Kapital und Personen frei zirkulieren können, ohne dass es zu Beschränkungen durch nationale Grenzen kommt
  • Börsenmarkt: Börsenmarkt im Finanzen Kontext bezieht sich auf den öffentlichen Markt, auf dem Wertpapiere wie Aktien, Anleihen, Derivate und andere Finanzinstrumente gekauft und verkauft werden
  • Bullenmarkt: Der Bullenmarkt ist ein Begriff aus der Finanzwelt, der einen anhaltenden Aufwärtstrend auf den Finanzmärkten beschreibt. In einem Bullenmarkt steigen die Kurse von Aktien, Anleihen oder anderen Vermögenswerten über einen längeren Zeit . . .
  • Devisenmarkt: Der Devisenmarkt (oder Fremdwährungsmarkt, auch FX-Markt, Forex-Markt oder Forex von englisch foreign exchange market) ist ein Teilmarkt des Finanzmarktes, an dem Devisen gehandelt und Devisenkurse gebildet werden
  • Euromarkt: Der Begriff Euromarkt bezeichnet den Markt für den Handel mit Anleihen unter Banken und emittierenden Institutionen in Europa. Er ist nicht an eine bestimmte Börse gebunden
  • Finanzmarkt: Der Finanzmarkt ist ein Oberbegriff für Märkte, auf denen der Handel mit Finanzinstrumenten stattfindet. Komplementärbegriff ist der Gütermarkt. Der Finanzmarkt bezieht sich auf den Markt, auf dem verschiedene Finanzinstrumente gehandel . . .
  • Fremdwährungsmarkt: Der Fremdwährungsmarkt, auch bekannt als Forex-Markt oder Devisenmarkt, bezeichnet den globalen Markt, auf dem Währungen gehandelt werden. Dieser Markt ermöglicht es den Teilnehmern, eine Währung gegen eine andere zu tauschen, wobei d . . .
  • Geldmarkt: Der Geldmarkt ist ein Markt für kurzfristige Guthaben bzw. kurzfristige Kredite. Nach der Laufzeit unterscheidet man Tagesgeld (bis 24 Stunden), tägliches Geld (täglich kündbar), Monatsgeld, Dreimonatsgeld und weitere Formen
  • Immobilienmarkt: Die Immobilienmarkt bezeichnet die Gesamtheit der Aktivitäten (Verkauf, Vermietung, Verpachtung) bei Wohnimmobilien (Wohnbauland und Wohngebäude), gewerblichen Immobilien (Nichtwohngebäude und Bauland für gewerbliche Objekte) und sons . . .
  • Interbankenmarkt: Im Finanzenkontext bezeichnet der Interbankenmarkt den Markt, auf dem Banken untereinander Finanzprodukte wie Devisen, Kredite und Wertpapiere handeln
  • Kapitalmarkt: Der Kapitalmarkt umfasst den Markt für langfristige Kredite (Rentenmarkt) und Beteiligungskapital (Aktienmarkt) und dient Unternehmen und staatlichen Institutionen zur Finanzierung von Investitionen
  • Kassamarkt: Beim amtlichen Handel ist zwischen dem Einheits- oder Kassamarkt einerseits und dem variablen Markt andererseits zu differenzieren. Beide Märkte zusammen stehen dem Terminmarkt gegenüber
  • Kreditmarkt: Kreditmarkt bezeichnet im Finanzen Kontext den Marktplatz, auf dem Kreditgeber Geld an Kreditnehmer gegen Zinsen verleihen. Dies umfasst eine breite Palette von Finanzprodukten, einschließlich Darlehen, Anleihen, Hypotheken und Kreditlin . . .
  • Kryptowährungsmarkt: Im Finanzen Kontext bezieht sich der Kryptowährungsmarkt auf den globalen Marktplatz, auf dem Kryptowährungen gehandelt werden. Dies umfasst den Kauf, Verkauf und Tausch von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und vielen anderen digi . . .
  • Spotmarkt: Spotmarkt bezeichnet im Finanzen Kontext einen Markt, auf dem Finanzinstrumente oder Rohstoffe für sofortige Lieferung und Zahlung gehandelt werden
  • Terminmarkt: Der Terminmarkt ist ein Finanzmarkt, auf dem Verträge über den Kauf oder Verkauf von Vermögenswerten zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft abgeschlossen werden

Zusammenfassung

Ein Markt im Finanzkontext ist der Ort des Handels von Finanzinstrumenten, an dem Angebot und Nachfrage aufeinandertreffen. Verschiedene Anwendungsbereiche wie der Primärmarkt, Sekundärmarkt, Geldmarkt und Kapitalmarkt tragen zur Vielfalt des Marktes bei. Mit der Teilnahme am Markt sind jedoch auch Risiken verbunden, darunter Marktrisiko, Kreditrisiko und Währungsrisiko. Beispielsätze verdeutlichen die Verwendung des Begriffs in verschiedenen grammatischen Fällen. Ähnliche Begriffe wie Börse oder Handelsplatz ergänzen das Verständnis des Marktes im Finanzkontext.

--

Ähnliche Artikel

Börse ■■■■■■■■■■
Eine Börse ist ein organisierter Markt für frei handelbare Dinge, auf dem nach bestimmten Regeln Käufer . . . Weiterlesen
Emission ■■■■■■■■■■
Eine Emission in der Börsensprache bezeichnet die Ausgabe von Wertpapieren. Dies können Aktien, Anleihen . . . Weiterlesen