Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 
Operatives Controlling ist die Tätigkeit der Führungskräfte, die Zielbildung, Planung und Steuerung im mittelfristigen und im einjährigen Zeithorizont umfasst. Zielgrößen sind Liquidität, Gewinn und Stabilität. Strategisches Controlling ist die Tätigkeit der Führungskräfte, die das Entwerfen, Prüfen, Durchsetzen und Überwachen von Strategien beinhaltet. Der Zeithorizont ist unbeschränkt, und ergibt sich durch die mit den Strategien abzudeckenden Zeiträume. Zielgrößen sind bestehende und zukünftige Erfolgspotentiale, Marktanteile sowie Cash Flow.
Buchliste: Operatives,Controlling

Ähnliche Artikel

Controlling ■■■
Controlling ist ein Instrument zur Führung eines Unternehmens. Der Begriff geht zurück auf das englische . . . Weiterlesen
Controller ■■■
Controller sind Dienstleister für Führungskräfte. Sie betreiben Management-Service. Sie stellen das . . . Weiterlesen
Unternehmenspolitik auf industrie-lexikon.de■■■
Mit der Unternehmenspolitik harmonisiert ein Unternehmen externe, zweckbestimmende Interessen . . . Weiterlesen
Schütt'-aus-hol'-zurück-Verfahren ■■■
Das Schütt'-aus-hol'-zurück-Verfahren ist eine Strategie, bei der zunächst eine Dividende ausgeschüttet . . . Weiterlesen
Cashflow ■■
Der Cashflow (auch "Cash-Flow" oder "Cash Flow", zu deutsch etwa "Geldfluss") ist eine betriebswirtschaftliche . . . Weiterlesen
Kurs-Cashflow-Verhältnis ■■
Das Kurs-Cashflow-Verhältnis ist eine Kennzahl für Value-Investoren zur Bewertung von börsennotierten . . . Weiterlesen
Finanzplan ■■
Der Finanzplan bzw. die darauf basierende Finanzplanung soll die Liquidität und die Stabilität des . . . Weiterlesen
Enterprise Application Integration auf information-lexikon.de■■
- Mit der Enterprise Application Integration (EAI) wird in einem großen verzweigten Unternehmen sicher . . . Weiterlesen
Anlagentyp auf wind-lexikon.de■■
Der Anlagentyp gibt Auskunft über den genauen Typ der Windkraftanlage. Während viele zur Bezeichnung . . . Weiterlesen
Synergie ■■
Die Synergie ist insbesondere bei Unternehmens­zusammenschlüssen als Begründung verwendeter Effekt, . . . Weiterlesen