Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

Das Bruttosozialprodukt (BSP) dient als Indikator für die Wertschöpfungskraft eines Landes.

Es zeigt den Wert aller in einer Volkswirtschaft innerhalb einer bestimmten Periode nachgefragten Güter und Dienstleistungen an. Für das Nettosozialprodukt wird die Zahl um den Abzug von Abschreibungen (als Indikator für den Verbrauch von Vorleistungen) bereinigt. Das BSP beinhaltet, umgekehrt als beim Bruttoinlandsprodukt, die Einkünfte von Ausländern im Inland, während die Einkünfte von Inländern im Ausland nicht einbezogen werden.

Ähnliche Artikel

Bruttoinlandsprodukt ■■■■■■■■■■
- Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist der in Geldeinheiten ausgedrückte Wert aller Güter und Dienstleistungen,; . . . Weiterlesen
BIP ■■■■
 Das BIP (Bruttoinlandsprodukt) ist der Marktwert aller Güter und Dienstleistungen, die innerhalb eines . . . Weiterlesen
BSP ■■■■
Das BSP (Bruttosozialprodukt) ist der Marktwert aller Güter und Dienstleistungen, die von den Einwohnern . . . Weiterlesen
Umsatz ■■■
Summe der mit den Verkaufspreisen bewerteten Absatzmengen oder Dienstleistungen eines Unternehmens während . . . Weiterlesen
Nebenjob auf allerwelt-lexikon.de■■
Ein Nebenjob bzw. Minijob bezeichnet eine parallel zur Haupttätigkeit ausgeübte Nebentätigkeit. Alle . . . Weiterlesen
Steuer ■■
Die Steuer ist eine Abgabe an den Staat (genauer: an ein öffentlich-rechtliches Gemeinwesen) ohne Anspruch . . . Weiterlesen
Holding ■■
Eine Holding ist eine organisatorische Einheit, die mehrere Unternehmensbeteiligungen verwaltet, jedoch . . . Weiterlesen
Einkommensteuer ■■
Die Einkommensteuer stellt eine Personensteuer, die als Gemeinschaftssteuer sowohl dem Bund als auch . . . Weiterlesen
Nachhaltige Unternehmensführung auf umweltdatenbank.de■■
Die nachhaltige Unternehmensführung verfolgt das Ziel, die drei Aspekte der Nachhaltigkeit, den ökonomischen, . . . Weiterlesen
Büroimmobilien auf architektur-lexikon.de■■
Als Büroimmobilien bzw. Gewerbeimmobilien gelten Gebäude, die vollständig oder zum überwiegenden . . . Weiterlesen