Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

Eine Barreserve (auch "Liquidität" genannt) ist ein Posten im Fondsvermögen, der sehr liquide (sofort verfügbar) ist und das Fondsmanagement in die Lage versetzt, flexibel auf Anlagechancen zu reagieren. Dies sowie um Anteilrückgaben jederzeit bedienen zu können, kann ein Teil des Fondsvermögens aus Bankguthaben bzw.

Geldmarktpapieren bestehen. Die Höhe der Liquidität wird durch die Vertragsbedingungen begrenzt und vom Ausschüttungstermin, den Anteilrückgaben und der Börsensituation beeinflusst. Laut KAGG darf ein Fonds jedoch - außer kurz nach der Auflegung - höchstens 49 Prozent Liquidität halten.

Ähnliche Artikel

Depotbankgebühr ■■■
Eine Depotbankgebühr ist das Entgelt für die Leistungen der Depotbank. Sie erhält für ihre Verwahrungs- . . . Weiterlesen
Thesaurierender Fonds ■■
Ein Thesaurierender Fonds ist ein Fonds, bei dem Zwischengewinne (Dividenden etc.) nicht an die Anteilseigner . . . Weiterlesen
Fondsvermögen ■■
Das Fondsvermögen (also das Anlagevermögen eines Fonds) hat den Status eines Sondervermögens, wonach . . . Weiterlesen
Investitionsgrad ■■
Ein Investitionsgrad ist der in Aktien etc. angelegte Teil des Fondsvermögens ohne Barreserve; - . . . Weiterlesen
Luft auf umweltdatenbank.de■■
Die Luft ist ein Gemisch aus Gasen, das die Erdatmosphäre formt und uns zum Atmen dient.; Sie besteht . . . Weiterlesen
Verwaltungsvergütung ■■
Eine Verwaltungsvergütung ist ein Synonym für die Managementgebühr (Engl.: Management Fee). Es ist . . . Weiterlesen
Kassensystem ■■
Ein Kassensystem verbucht die Bareinnahmen eines Unternehmens. Unternehmen, die ihre Produkte und Dienstleistungen . . . Weiterlesen
Bankguthaben
Das Bankguthaben ist das Geld, das man "auf der Bank (der Sparkasse)" hat. genauer gesagt ist es eine . . . Weiterlesen