Das Finanzmarktförderungsgesetz ist Teil einer Serie von 4 Gesetzen, die das Finanzwesen regulieren sollen.

Das dritte Änderungsgesetz verbessert die Börsenaufsicht, verkürzt aber auch Haftungsfristen zu Lasten der Anleger deutlich. So verjährt fehlerhafte Anlageberatung künftig nach drei und nicht erst nach 30 Jahren. Zugleich werden neue Fondstypen wie Dachfonds und ein Altersvorsorge-Sondervermögen geschaffen.

Ähnliche Artikel

Laufzeit ■■■■
Die Laufzeit ist ein Teil der Bedingungen, unter denen ein Wertpapier ausgegeben wird. Die Laufzeit einer . . . Weiterlesen
Verzinsung ■■■■
Verzinsung ist ein Begriff aus dem Finanzwesen, der sich auf den Prozentsatz bezieht, der auf eine Anlage . . . Weiterlesen
Rendite ■■■■
Eine Rendite ist der "Ertrag pro Jahr" (vor allem Dividende und Zinsen) ausgedrückt in Prozent des investierten . . . Weiterlesen
SEC ■■■■
SEC steht im Finanzkontext für die US. Securities and Exchange Commission. Die SEC ist eine unabhängige . . . Weiterlesen
Zeithorizont ■■■■
Zeithorizont bezieht sich im Finanzkontext auf den Zeitraum, den ein Investor plant, sein Kapital in . . . Weiterlesen
Anlageberatung ■■■
Die Anlageberatung ist eine Dienstleistung, bei der ein professioneller Berater Anlegern Empfehlungen . . . Weiterlesen
Finanzwelt ■■■
Die Finanzwelt oder auch Finanzbranche bezieht sich auf das umfangreiche Netzwerk von Unternehmen, Organisationen . . . Weiterlesen
Broker auf allerwelt-lexikon.de■■■
Ein Broker ist im Wertpapiergeschäft derjenige, der Käufer und Verkäufer zusammenbringt. Er fungiert . . . Weiterlesen
Quartal ■■■
Ein Quartal (lat. Viertel) ist ein Vierteljahr, also drei Monate. Die vier Quartale eines Jahres werden . . . Weiterlesen
Börsennotierung ■■■
Die Börsennotierung ist ein Begriff, der im Finanzkontext verwendet wird und sich auf den Prozess bezieht, . . . Weiterlesen