Eine Platzierung ist eine Unterbringung (Verkauf) von Wertpapieren beim Publikum.

Man spricht von einer guten Platzierung, wenn eine Emission von möglichst vielen Käufern erworben wird. Es ist üblich, dass Neuemissionen von einem Konsortium fest übernommen werden und anschließend im Publikum untergebracht werden. Da das Konsortium im vorhinein nicht weiß, ob es die Stücke verkaufen kann, erhält es von dem Emittenten eine Vergütung für das Platzierungsrisiko.

Ähnliche Artikel

Prospekthaftung ■■■■■■
Die Prospekthaftung ist eine Haftung der für die Emission verantwortlichen Stellen für die Korrektheit . . . Weiterlesen
Disagio ■■■■■
Mit einem Kreditinstitut kann bei Darlehensauszahlung eine Zinsvorauszahlung vereinbart werden, die dann . . . Weiterlesen
Aufschlag ■■■■■
Aufschlag im Finanzenkontext bezeichnet einen Betrag, der über den Nennwert oder den üblichen Preis . . . Weiterlesen
Konsortium ■■■■
Ein Konsortium ist eine Gruppe von Partnern aus dem öffentlichen bzw. privaten Sektor, die zur Entwicklung . . . Weiterlesen
Greenshoe ■■■■
Greenshoe ist ein anderer Name für Mehrzuteilungsoption. Wenn eine Neuemission überzeichnet ist, also . . . Weiterlesen
Kapitalanlage ■■■■
Eine Investition, auch Kapitalanlage, ist in der privaten Finanzplanung und der Betriebswirtschaftslehre . . . Weiterlesen
Rentenfonds ■■■■
Ein Rentenfonds ist eine Art von Investmentfonds, der in festverzinsliche Wertpapiere, auch als Rentenwerte . . . Weiterlesen
Marktteilnehmer ■■■■
Als Marktteilnehmer werden Anbieter und Nachfrager an einer Börse oder ähnlich strukturierten Markt . . . Weiterlesen
Limit ■■■■
Als Limit (von franz. limite und lat. limes: "Grenzweg, Grenze, Grenzwall") gilt die Preisbzw. Kursgrenze, . . . Weiterlesen
Optionsschein ■■■■
Ein Optionsschein ist ein Wertpapier (im Englischen auch als Warrant bezeichnet). Andere Wertpapierarten . . . Weiterlesen