Eine Platzierung ist eine Unterbringung (Verkauf) von Wertpapieren beim Publikum.

Man spricht von einer guten Platzierung, wenn eine Emission von möglichst vielen Käufern erworben wird. Es ist üblich, dass Neuemissionen von einem Konsortium fest übernommen werden und anschließend im Publikum untergebracht werden. Da das Konsortium im vorhinein nicht weiß, ob es die Stücke verkaufen kann, erhält es von dem Emittenten eine Vergütung für das Platzierungsrisiko.

Ähnliche Artikel

Disagio ■■■■■
Mit einem Kreditinstitut kann bei Darlehensauszahlung eine Zinsvorauszahlung vereinbart werden, die dann . . . Weiterlesen
Aufschlag ■■■■■
Aufschlag im Finanzenkontext bezeichnet einen Betrag, der über den Nennwert oder den üblichen Preis . . . Weiterlesen
Abgeld ■■■■■
Das Abgeld (Disagio) ist der Unterschied zwischen dem Emissionskurs und dem höheren Nennwert bzw. Rückzahlungskurs . . . Weiterlesen
Konsortium ■■■■
Ein Konsortium ist eine Gruppe von Partnern aus dem öffentlichen bzw. privaten Sektor, die zur Entwicklung . . . Weiterlesen
Laundering ■■■■
Im Finanzen Kontext bezieht sich Laundering (häufig als Geldwäsche bezeichnet) auf den Prozess, durch . . . Weiterlesen
Refinanzierung ■■■■
Als Refinanzierung bezeichnet man die Geldbeschaffung zB. von Kreditinstituten. Hat ein Kreditinstitut . . . Weiterlesen
Kapitalanlage ■■■■
Eine Investition, auch Kapitalanlage, ist in der privaten Finanzplanung und der Betriebswirtschaftslehre . . . Weiterlesen
Rentenhandel ■■■■
Rentenhandel bezeichnet im Finanzenkontext den Kauf und Verkauf von festverzinslichen Wertpapieren, auch . . . Weiterlesen
Agio ■■■■
Mit Agio bezeichnet man ein Aufgeld bei der Rückzahlung einer Schuld, dh. zu dem nominellen Wert zB. . . . Weiterlesen
Marktteilnehmer ■■■■
Als Marktteilnehmer werden Anbieter und Nachfrager an einer Börse oder ähnlich strukturierten Markt . . . Weiterlesen