Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

In der Break-Even-Analyse (von Englisch: Break-Even = Nutzschwelle) wird der Umsatz daraufhin analysiert, wann jenes Absatzvolumen erreicht wird, ab dem ein Unternehmen in die Gewinnzone gelangt.

Bis zur Erreichung des Break-Even-Punkts werden alle Deckungsbeiträge von den anfallenden Strukturkosten des Betriebs aufgefressen. Erst ab der Nutz- oder Gewinnschwelle resultiert kumuliert ein Überschuss der Verkaufserlöse über die gesamten Kosten. Break-Even kann in drei Stufen erreicht werden:

1. Bar - Break - Even:

Die eingebrachten Verkaufserlöse decken sämtliche (out of pocket) proportionalen und alle liquiditätswirksamen Strukturkosten.

2. Break - Even der Substanz:

Die Verkaufserlöse decken auch die kalkulatorischen Abschreibungen /Kosten.

3. Ziel - Break - Even: 

Die Verkaufserlöse decken sämtliche Kosten (inklusive dem geplanten Gewinn).

Ähnliche Artikel

Profit Center ■■
Unter einem Profit Center versteht man eine Organisationseinheit - meistens im Rahmen einer Spartenorganisation . . . Weiterlesen
Fixkosten ■■
Fixkosten sind die Ergänzung zu den proportionalen Kosten (Produktkosten). Fixkosten entstehen, damit . . . Weiterlesen
Hilfe ■■
Anleitung zur Nutzung des Lexikons (Hilfe); - Ziel; Dieses Lexikon soll alle relevanten Begriffe zum . . . Weiterlesen
Genehmigungsverfahren auf umweltdatenbank.de
Das Genehmigungsverfahren gemäß BImSchG (Bundes­immissionsschutz­gesetz) regelt die Vergabe der . . . Weiterlesen