Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

Unter Tracking (Nachverfolgung, Engl.: track=Spur) versteht man eine Investitions­erfolgs­kontrolle. Das Tracking kann sich auf einzelne Investitionen oder eine Investitions­strategie beziehen.

 

Die zu verfolgende "Spur" ist hier also der Erfolg einer Investition.

Auch das Nachverfolgen eines Index oder (seltener) eines Investors bezeichnet man als Tracking. Hier beobachtet der Anleger das Verhalten seines Vorbilds. Die zu verfolgende "Spur" ist also die Investition selbst. Professionelle Tracker in diesem Sinne sind also Kapitalanlage­gesellschaften, die einen Performance-Fonds verwalten. Sie kaufen/verkaufen unter anderem immer dann, wenn die Zusammensetzung des Index sich ändert.

 


Tracking ist eigentlich ein Begriff aus der Werbung für die Werbeerfolgskontrolle, besonders in Bezug auf Anzeigen. Tracking meint dabei die möglichst präzise Verfolgung der ausgegebenen Werbegelder bis hin zu daraus resultierenden Bestellungen, oder anders: Wie viel Euro hat eine Anzeige gekostet, und wie viel Euro Erträge resultieren aus Aufträgen, die auf diese Anzeige zurückgehen?