English: Commodity
Commodity (standardisierte Handelsware) ist eine Sammelbezeichnung für die von Gewerbetreibenden umgesetzten materiellen Wirtschaftsgüter. Im weitesten Sinn kommen als Umsatzobjekte Wirtschaftsgüter aller Art in Betracht, Rohstoffe, landwirtschaftliche Erzeugnisse, Investitionsgüter, Konsumgüter, Devisen und Wertpapiere.

Im Finanzkontext bezeichnet der Begriff "Commodity" (deutsch: Ware) eine standardisierte Handelsware, die auf dem globalen Markt gehandelt wird. Es kann sich dabei um physische Rohstoffe wie Gold, Silber, Öl, Gas oder Kupfer handeln, aber auch um Agrarrohstoffe wie Weizen, Sojabohnen oder Zucker. Commodity-Märkte dienen dem Handel mit diesen Waren und bieten sowohl Investoren als auch Produzenten eine Möglichkeit, ihr Risiko zu reduzieren und Preisschwankungen zu minimieren.

Einige Beispiele für Commodity-Märkte sind:

  • Gold: Gold ist eine der bekanntesten Waren auf dem Commodity-Markt und wird oft als "sicherer Hafen" betrachtet. Der Goldpreis wird von vielen Faktoren beeinflusst, wie beispielsweise der Inflation, dem Wert des US-Dollars und den globalen politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen.

  • Öl: Öl ist einer der wichtigsten Rohstoffe der Welt und wird für den Betrieb von Fahrzeugen, Maschinen und zur Energieerzeugung genutzt. Der Ölpreis wird von vielen Faktoren beeinflusst, wie beispielsweise der globalen Nachfrage, der Produktion von OPEC-Ländern und den politischen Spannungen in den Öl produzierenden Regionen.

  • Kaffee: Kaffee ist ein Agrarrohstoff und wird auf Commodity-Märkten gehandelt. Der Kaffeepreis wird von vielen Faktoren beeinflusst, wie beispielsweise dem Angebot, der Nachfrage, den Wetterbedingungen und den globalen wirtschaftlichen Entwicklungen.

  • Sojabohnen: Sojabohnen sind ein weiterer Agrarrohstoff, der auf Commodity-Märkten gehandelt wird. Sie werden als Nahrungsmittel, Futtermittel und zur Herstellung von Biodiesel verwendet. Der Preis von Sojabohnen wird von vielen Faktoren beeinflusst, wie beispielsweise der globalen Nachfrage, dem Angebot, den Wetterbedingungen und den politischen Entscheidungen.

Insgesamt bieten Commodity-Märkte eine Möglichkeit für Investoren, in eine Vielzahl von Waren zu investieren und ihr Portfolio zu diversifizieren.

Es gibt viele weitere verschiedene Arten von Commodities (Rohstoffen). Hier sind einige weitere Beispiele:

  1. Energie: Öl, Erdgas, Kohle, Strom
  2. Metalle: Gold, Silber, Kupfer, Aluminium, Blei, Nickel, Zink
  3. Agrarprodukte: Weizen, Mais, Sojabohnen, Baumwolle, Zucker, Kaffee, Kakao
  4. Vieh: Rinder, Schweine, Geflügel
  5. Chemikalien: Ethylen, Propylen, Methanol, Benzol
  6. Holz: Rundholz, Sägewerkprodukte, Papier
  7. Edelsteine: Diamanten, Saphire, Rubine
  8. Wasser: Wasserrechte, Wasserzertifikate

Diese Liste ist nicht vollständig, es gibt noch viele weitere Rohstoffe, die als Commodities gehandelt werden können. Der Handel mit Rohstoffen ist eine wichtige Komponente des globalen Finanzsystems und bietet Investoren und Händlern die Möglichkeit, in verschiedene Märkte zu investieren und ihre Portfolios zu diversifizieren.