Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

Unter Eigenfinanzierung versteht man die Finanzierung durch eigene haftende Mittel. Hierzu gehören im Zuge einer Gewinnthesaurierung die einbehaltenen Gewinne und durch Erweiterung des Eigenkapitals neu erworbenes Beteiligungskapital.

Die Eigenfinanzierung ist vorzuziehen, wenn damit langfristige Investitionen (Erwerb neuer Beteiligungen, Immobilien, Anlagegüter, etc.) getätigt werden sollen.

Ähnliche Artikel

Finanzierungsarten ■■■■
Jedes Unternehmen benötigt Kapital für den laufenden Betrieb, Investitionen und Risikovorsorge. Je . . . Weiterlesen
Investmentgesellschaft ■■■
Eine Investmentgesellschaft ist ein Beteiligungen) meist breit gestreut als Fonds zu investieren; - . . . Weiterlesen
Immobilienfonds ■■■
Fonds, der zur Finanzierung bestimmter Bauobjekte errichtet wird. Immobilienfonds unterliegen dem Gesetz . . . Weiterlesen
Crowd-Funding ■■■
Crowd-Funding: Crowd-Funding (Schwarmfinanzierung, Crowdinvesting) setzt sich zusammen aus den Begriffen . . . Weiterlesen
Kapitalmarkt ■■■
Der Kapitalmarkt umfasst den Markt für langfristige Kredite (Rentenmarkt) und Beteiligungskapital (Aktienmarkt) . . . Weiterlesen
Immobilienkredit auf architektur-lexikon.de■■■
Ein Immobilienkredit ist ein Kredit zur Finanzierung. Üblich sind langfristige Darlehen, die durch eine . . . Weiterlesen
Eigenkapital ■■■
Als Eigenkapital bezeichnet die Betriebswirtschaftslehre jene Eigentümern einer Unternehmung zu deren . . . Weiterlesen
Spekulationsgewinn ■■■
Als Spekulationsgewinn bezeichnet man den Gewinn aus Effektenverkäufen, die innerhalb eines Jahres nach . . . Weiterlesen
Kundenorientierte Planung auf architektur-lexikon.de■■
Kundenorientierte Planung: Kundenorientierte Planung bedeutet, eine Immobilie nach den Bedürfnissen . . . Weiterlesen
VC-Gesellschaft ■■
Eine Venture-Capital-Gesellschaft (VC-Gesellschaft) ist ein Koinvestor mit unterschiedlichen Absichten . . . Weiterlesen