Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

Die Cost of Carry ( Englisch für Haltekosten) umfassen die Kosten und Erträge (Positive wie negative Netto-Finanzierungskosten), die sich aus dem Besitz eines Kontraktgegenstandes ergeben.

Unter den Cost of Carry werden bei Covered Warrants die Finanzierungskosten des Stillhalters für seinen Deckungsbestand verstanden. Bei Warenterminkontrakten zählen dazu Lagerkosten, Versicherungsprämien sowie Zinskosten für die Finanzierung des Erwerbs von Waren. Als positive Finanzierungspositionen lassen sich Zinserträge und Dividenden bei Finanzaktiva anführen.

Ähnliche Artikel

Crowd-Funding ■■■
Crowd-Funding: Crowd-Funding (Schwarmfinanzierung, Crowdinvesting) setzt sich zusammen aus den Begriffen . . . Weiterlesen
Thesaurierung ■■■
Unter der Thesaurierung von Gewinnen versteht man die Nichtausschüttung der Gewinne einer Unternehmung; . . . Weiterlesen
Haltekosten ■■■
Haltekosten sind die Versicherung und Finanzierung dadurch entstehen, dass man die Ware von einem Liefermonat . . . Weiterlesen
Investition auf industrie-lexikon.de■■■
Als Investition bezeichnet man die langfristige Anlage von Finanzmitteln in Vermögensobjekten, die zukünftig . . . Weiterlesen
Innerer Wert ■■
Ein Innerer Wert einer Aktie basiert meist auf dem Ertrags- oder Substanzwert.  Bei dem Ertragswert . . . Weiterlesen
Kapitalertragssteuer ■■
Die Kapitalertragssteuer ist ein Teil der Einkommensteuer und wird im Direktabzugs­­verfahren erhoben . . . Weiterlesen
Rendite ■■
Wachstumsfonds ■■
Bei einem Wachstumsfonds (engl: growth fund) steht die Mehrung des Fondsvermögens und somit der Anteilszertifikate . . . Weiterlesen
Ausschüttende Fonds ■■
Ausschüttende Fonds sind Fonds. die am Ende des Fondsgeschäftsjahres ihre Erträge an die Anteilseigner . . . Weiterlesen
Indexfonds ■■
Ein Indexfonds ist ein Fondstyp, bei dem die Käufe und Verkäufe analog zu einem Index ausgeführt . . . Weiterlesen