Eine Gewinnrücklage ist eine Rücklage, welche gemäß § 272 HGB ausschließlich aus dem Ergebnis des Geschäftsjahres gebildet werden kann.

Dies unterscheidet Gewinnrücklagen von Kapitalrücklagen, welche dem Unternehmen von außen zugeführt werden. Gewinnrücklagen dienen u.a. der sogenannten Innenfinanzierung.

Ähnliche Artikel

Jahresfehlbetrag ■■■■
Jahresfehlbetrag im Finanzenkontext bezeichnet die Situation, in der die Ausgaben eines Unternehmens, . . . Weiterlesen
Inventur ■■■■
Die Inventur ist ein Prozess, bei dem ein Unternehmen systematisch und detailliert alle seine Vermögenswerte, . . . Weiterlesen
Finanzbericht ■■■■
Finanzbericht im Finanzenkontext bezeichnet ein offizielles Dokument, das die finanzielle Performance . . . Weiterlesen
Jahresüberschuss ■■■■
Der Jahresüberschuss ist das Periodenergebnis einer Unternehmung. Es entspricht dem Ergebnis der gewöhnlichen . . . Weiterlesen
Rücklage ■■■■
Eine Rücklage ist ein Teil des Gewinns oder der Ersparnisse eines Unternehmens, der für zukünftige, . . . Weiterlesen
Kapitalerhöhung ■■■■
Eine Kapitalerhöhung ist die Erhöhung des Eigenkapitals einer Aktiengesellschaft, oft durch Emission . . . Weiterlesen
Eigenkapital ■■■■
Als Eigenkapital bezeichnet die Betriebswirtschaftslehre jene Mittel, die von den Eigentümern einer . . . Weiterlesen
Buchhaltung ■■■■
Die vielseitige Herausforderung der Buchhaltung betrifft die korrekte Aufzeichnung und Dokumentation . . . Weiterlesen
Businessplan ■■■
In dem Businessplan eines Unternehmens werden operative und strategische Ziele sowie die Zielerreichung . . . Weiterlesen
Budgetierung ■■■
Im weiteren Sinne wird das Wort Budget verwendet, um den rechnerischen Teil der Planung zu kennzeichnen . . . Weiterlesen