Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

Das Handelsgesetzbuch (HGB) beschreibt den größten Teil des Handelsrechts. Es soll damit den Abschluss von Verträgen zwischen Kaufleuten vereinfachen und rechtssicher gestalten.

Die  Gesellschaftsformen KG, oHG und Stille Gesellschaft werden im HGB definiert. Das BGB regelt auch Aspekte des Vertragsrecht, richtet sich aber eher an Nichtkaufleute (Privatmenschen). Durch einige strafbewehrte Vorschriften ist das HGB auch Teil des Strafrechts. Das HGB trat erstmals zusammen mit dem BGB am 1900-01-01 (1. Januar 1900) in Kraft.

 

Ähnliche Artikel

Personengesellschaft ■■■
Der Begriff Personengesellschaft fasst die Gesellschaft des bürgerlichen Rechts, die offene Handelsgesellschaft . . . Weiterlesen
Kapitalgesellschaft ■■
Eine Kapitalgesellschaft ist eine Gesellschaft, bei der die Gesellschafter bzw. Aktionäre nicht mit . . . Weiterlesen
Eröffnungsbilanz ■■
Die Eröffnungsbilanz ist eine Sonderbilanz, welche die tatsächlichen Vermögens- und Kapitalverhältnisse . . . Weiterlesen
Bilanz ■■
Die Bilanz ist nach betriebswirtschaftlicher Sicht eine Gegenüberstellung des Vermögens auf der Aktivseite . . . Weiterlesen
Passiva ■■
- Die Bilanz eines Unternehmens besteht aus Aktiva und Passiva, wobei die Passiva die Mittelherkunft . . . Weiterlesen
Jahresabschluss ■■
Eine Jahresabschluss ist eine Aufstellung der Vermögenswerte zum Jahresende. Die Form des Jahresabschlusses . . . Weiterlesen
Gesellschaft bürgerlichen Rechts ■■
Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) ist die einfachste Rechtsform, wenn mehrere Personen etwas . . . Weiterlesen
Stille Gesellschaft ■■
Stille Gesellschaft: Eine stille Gesellschaft entsteht bereits durch eine Vermögenseinlage (stille Beteiligung), . . . Weiterlesen
Kunde ■■
Ein Kunde ist eine (natürliche oder juristische),Person, die ein offensichtliches Interesse am Vertragsschluss . . . Weiterlesen
Darlehen
Im Sprachgebrauch der Kreditinstitute versteht man unter Darlehen (vgl. § 607 ff BGB) langfristige . . . Weiterlesen