Die Zahlstelle (Innerhalb der Strukturfonds) ist eine oder mehrere von dem Mitgliedstaat benannte lokale, regionale oder nationale Behörde(n) oder Stelle(n), die beauftragt ist, bzw. sind, Auszahlungsanträge zu erstellen und einzureichen und Zahlungen der Kommission zu empfangen.

Der Mitgliedstaat legt die Einzelheiten seiner Beziehung zur Zahlstelle sowie die Einzelheiten der Beziehung der Zahlstelle zur Kommission fest.

Ähnliche Artikel

Kunde auf industrie-lexikon.de■■■
Ein Kunde ist gemäß ISO 8402 der Empfänger eines vom Lieferanten bereitgestellten Produkts. Da der . . . Weiterlesen
Personalvermittlung auf industrie-lexikon.de■■■
Immer wieder stehen Jobsuchende vor einer besonderen Herausforderung. Auf der Suche nach einem Arbeitsplatz . . . Weiterlesen
Standard ■■■
Im Finanzkontext bezieht sich der Begriff 'Standard' normalerweise auf eine bestimmte Norm, Regel oder . . . Weiterlesen
Regierung auf allerwelt-lexikon.de■■■
Das Wort "Regierung" bezieht sich im Allgemeinen auf die Gruppe von Personen oder Institutionen, die . . . Weiterlesen
EFC ■■■
Für EFC gibt zwei Bedeutungen aus dem europäischen Finanzbereich 1. Der Europäische Fiskalpakt (European . . . Weiterlesen
Eurostat ■■■
Die Eurostat ist die Generaldirektion der Europäischen Kommission, die für die Sammlung statistischer . . . Weiterlesen
Abbuchungsauftrag ■■■
Mit einem Abbuchungsauftrag teilt der Kontoinhaber (Zahlungspflichtiger) seinem Kreditinstitut (Zahlstelle) . . . Weiterlesen
Heiraten auf allerwelt-lexikon.de■■
Heiraten sind Eheschließungen bzw. Vermählungen. Mit einer Heirat kann auch der Festakt an sich gemeint . . . Weiterlesen