English: Refill credit / Español: Crédito de recarga / Português: Crédito de recarga / Français: Crédit de rechargement / Italiano: Credito di ricarica

Der Auffüllkredit (§ 1 Abs.3 BSpKG) ermöglicht eine Bausparsofortfinanzierung mittels Fremdgeld. Er ist Kredit, der aufgenommen wird, um die erforderliche Mindestansparsumme eines Bausparvertrages zu erreichen, welche Voraussetzung für die Gewährung eines Zwischenkredits (mit Sofortauffüllung) ist. Der Auffüllkredit muss bei einem fremden Kreditinstitut aufgenommen werden, da den Bausparkassen die Gewährung solcher Kredite aufsichtsrechtlich untersagt ist.

Die Ablösung eines Auffüllkredits durch Bausparmittel gilt als wohnwirtschaftliche Maßnahme i.S. des Bausparkassengesetzes.

Im Finanzkontext bezieht sich der Begriff "Auffüllkredit" auf einen kurzfristigen Kredit, den ein Kreditgeber einem Kreditnehmer gewährt, um ein bestehendes Darlehen aufzufüllen oder zu verlängern. Ein Auffüllkredit wird normalerweise verwendet, wenn der Kreditnehmer nicht in der Lage ist, das bestehende Darlehen zum vereinbarten Fälligkeitsdatum zurückzuzahlen.

Ein Auffüllkredit ist in der Regel teurer als das ursprüngliche Darlehen, da er höhere Zinsen und Gebühren aufweist. Er wird jedoch oft als letzter Ausweg für Kreditnehmer verwendet, die dringend Bargeld benötigen und nicht in der Lage sind, andere Finanzierungsmöglichkeiten zu nutzen.

Ein Beispiel für die Verwendung eines Auffüllkredits könnte wie folgt aussehen:

Ein Unternehmen hat ein Darlehen in Höhe von 100.000 Euro aufgenommen, das in einem Jahr fällig ist. Das Unternehmen hat jedoch Schwierigkeiten, das Darlehen zum Fälligkeitsdatum zurückzuzahlen, da es mit finanziellen Problemen zu kämpfen hat. Der Kreditgeber bietet dem Unternehmen einen Auffüllkredit in Höhe von 25.000 Euro an, um das bestehende Darlehen zu verlängern und die Fälligkeit um sechs Monate zu verschieben. Der Auffüllkredit hat einen höheren Zinssatz und Gebühren als das ursprüngliche Darlehen, was das Unternehmen dazu veranlasst, mehr für die Finanzierung zu bezahlen.

Es gibt verschiedene Arten von Auffüllkrediten, die von Kreditgebern angeboten werden können, um bestehende Darlehen aufzufüllen oder zu verlängern. Hier sind einige Beispiele:

  1. Revolving Credit: Ein Revolving Credit ist eine Art von Auffüllkredit, der einem Kreditnehmer eine bestimmte Kreditlinie zur Verfügung stellt, die er nach Bedarf nutzen kann. Der Kreditnehmer zahlt nur Zinsen auf den Betrag, den er tatsächlich ausgeliehen hat, und kann den verfügbaren Kreditbetrag jederzeit wieder aufstocken. Ein Beispiel für einen Revolving Credit ist eine Kreditkarte.

  2. Bridge Loan: Ein Bridge Loan ist ein kurzfristiger Kredit, der einem Kreditnehmer gewährt wird, um eine bestehende Finanzierungslücke zu schließen, bis eine langfristige Finanzierungslösung gefunden ist. Ein Beispiel für einen Bridge Loan ist ein kurzfristiger Kredit, der einem Immobilienkäufer gewährt wird, um eine neue Immobilie zu kaufen, bevor er seine bestehende Immobilie verkauft hat.

  3. Nachrangige Finanzierung: Eine nachrangige Finanzierung ist eine Art von Auffüllkredit, der einem Kreditnehmer gewährt wird, der bereits ein bestehendes Darlehen hat. Eine nachrangige Finanzierung wird normalerweise mit höheren Zinsen und Gebühren angeboten als das ursprüngliche Darlehen, da sie als riskanter angesehen wird. Ein Beispiel für eine nachrangige Finanzierung ist eine zweite Hypothek auf eine Immobilie.