English: Put Option / Español: Opción de Venta / Português: Opção de Venda / Français: Option de Vente / Italiano: Opzione Put

Im Finanzen Kontext bezeichnet eine Put-Option ein Finanzderivat, das dem Käufer das Recht, aber nicht die Verpflichtung, verleiht, einen zugrunde liegenden Wert (wie Aktien, Anleihen oder Rohstoffe) zu einem im Voraus festgelegten Preis (Ausübungspreis) innerhalb eines bestimmten Zeitraums oder zu einem spezifischen Verfallsdatum an den Verkäufer der Option zu verkaufen. Put-Optionen werden häufig als Absicherungsinstrument gegen Kursverluste des zugrunde liegenden Werts genutzt oder zu spekulativen Zwecken eingesetzt.

Beschreibung

Der Käufer einer Put-Option erwartet, dass der Preis des zugrunde liegenden Werts fällt, sodass er die Option nutzen kann, um den Wert zum höheren Ausübungspreis zu verkaufen und so einen Gewinn zu erzielen. Der Verkäufer (Stillhalter) der Put-Option erhält für das Verkaufen dieser Option eine Prämie und ist verpflichtet, den zugrunde liegenden Wert zum Ausübungspreis zu kaufen, falls der Käufer die Option ausübt.

Anwendungsbereiche

Bekannte Beispiele

  • Absicherung eines Aktienportfolios: Ein Investor, der Aktien besitzt und einen Kursrückgang befürchtet, kann Put-Optionen auf diese Aktien kaufen. Wenn der Aktienkurs fällt, kann der Investor die Option ausüben und die Aktien zum höheren Ausübungspreis verkaufen.

Zusammenfassung

Eine Put-Option ist ein Vertrag im Finanzwesen, der dem Käufer das Recht gibt, einen zugrunde liegenden Wert zu einem vorher festgelegten Preis innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens zu verkaufen. Sie dient als Absicherungsinstrument gegen das Risiko von Kursverlusten oder als Mittel zur Spekulation auf fallende Kurse. Der Verkäufer der Option erhält eine Prämie und übernimmt das Risiko, den Wert zum Ausübungspreis kaufen zu müssen.

--