English: Exemption Order / Español: Orden de exención / Português: Ordem de isenção / Français: Ordre d'exonération / Italiano: Ordine di esenzione

Ein Freistellungsauftrag im Finanzen Kontext ist ein Auftrag, den Bankkunden in Deutschland an ihre Bank oder ihr Finanzinstitut erteilen können, um Zinserträge bis zu einem bestimmten Betrag von der Kapitalertragsteuer und dem Solidaritätszuschlag (sowie gegebenenfalls der Kirchensteuer) freizustellen. Dieser Auftrag ermöglicht es den Anlegern, ihren Sparer-Pauschbetrag zu nutzen, der ihnen erlaubt, Zinseinkünfte bis zu einer gewissen Höhe steuerfrei zu erhalten.

Beschreibung

Der Freistellungsauftrag dient dazu, den automatischen Steuerabzug von Kapitalerträgen bei der Quelle zu vermeiden, bis der Freibetrag ausgeschöpft ist. Ohne einen solchen Auftrag würde die Bank automatisch 25% Kapitalertragsteuer plus Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer auf alle Zinserträge abführen. Durch die Nutzung des Freistellungsauftrags können Anleger ihr Nettoeinkommen aus Kapitalerträgen erhöhen.

Anwendungsbereiche

  • Sparbücher: Vermeidung der Steuerabführung auf Zinserträge bis zum Freibetrag.
  • Tagesgeld- und Festgeldkonten: Steuerfreie Zinsen bis zur Höhe des Freibetrags.
  • Depotkonten: Freistellung der Dividenden und Zinsen aus Wertpapieren bis zum Sparer-Pauschbetrag.

Ähnliche Begriffe und Synonyme

  • Sparer-Pauschbetrag: Der Betrag, bis zu dem Kapitalerträge steuerfrei gestellt werden können, der durch den Freistellungsauftrag genutzt wird.
  • Kapitalertragsteuer: Steuer, die auf Kapitalerträge wie Zinsen, Dividenden und Gewinne aus dem Verkauf von Wertpapieren erhoben wird.

Zusammenfassung

Der Freistellungsauftrag ist ein wichtiges Instrument für Anleger in Deutschland, um den steuerlichen Freibetrag auf Kapitalerträge zu nutzen und so die Steuerlast auf Zinsen, Dividenden und andere Kapitalerträge zu minimieren. Durch die Einrichtung eines Freistellungsauftrags bei der Bank oder dem Finanzinstitut können Anleger sicherstellen, dass ihre Kapitalerträge bis zu den gesetzlich festgelegten Grenzen steuerfrei bleiben. Dies trägt dazu bei, das verfügbare Einkommen aus Kapitalanlagen zu maximieren.

--

Ähnliche Artikel

Abgeltung ■■■■■■■■■■
Abgeltung ist ein Begriff im Finanzkontext, der die Erfüllung oder Begleichung einer finanziellen Verpflichtung . . . Weiterlesen
Verkaufsauftrag ■■■■■■■■■■
Verkaufsauftrag im Finanzen Kontext bezieht sich auf eine Anweisung eines Anlegers an einen Broker oder . . . Weiterlesen
Dividende ■■■■■■■■■■
Die Dividende ist ein jährlich auszuschüttender Teil des Gewinns pro Aktie. Die Dividende stammt (meist) . . . Weiterlesen
Steuervorteil ■■■■■■■■■■
Steuervorteil im Finanzen Kontext bezieht sich auf finanzielle Vorteile, die durch die Nutzung von Steuervergünstigungen . . . Weiterlesen
Wertpapierauftrag ■■■■■■■■■■
Ein Wertpapierauftrag im Finanzen Kontext bezeichnet eine Anweisung eines Anlegers an einen Broker oder . . . Weiterlesen
Kapitalertragssteuer ■■■■■■■■■■
Die Kapitalertragssteuer ist ein Teil der Einkommensteuer und wird im Direktabzugs­­verfahren erhoben . . . Weiterlesen
Kapitalertragsteuer ■■■■■■■■■■
Kapitalertragsteuer bezeichnet im Finanzenkontext eine Steuer, die auf den Gewinn erhoben wird, der aus . . . Weiterlesen
Börsenmarkt
Börsenmarkt im Finanzen Kontext bezieht sich auf den öffentlichen Markt, auf dem Wertpapiere wie Aktien, . . . Weiterlesen