English: Share capital / Español: Capital social / Français: Capital social - / Italiano: Capitale sociale (economia)

Das Grundkapital (Nominalkapital) einer Aktiengesellschaft besteht aus den emittierten Aktien (jeweils zum Nennwert eingerechnet).

Zunächst besteht das Grundkapital aus den eingezahlten Barmitteln (oder bewerteten Sachgütern). Später kann es durch Kapitalerhöhung/Kapitalschnitt weiter verändert werden.

Ergebnisse aus dem laufenden Geschäft (Gewinne) verändern nicht das Grundkapital sondern gehen in die Rücklagen.

Das Grundkapital einer Aktiengesellschaft muss mindestens 50.000 Euro betragen, jede Aktie einen Nominalwert von mindestens einem Euro.

Ähnliche Begriffe:

Beschreibung

Das Grundkapital ist der Betrag, den eine Kapitalgesellschaft zur Gründung oder Erweiterung ihres Geschäfts benötigt. Es stellt das Eigenkapital eines Unternehmens dar und dient als finanzielle Basis für das Unternehmen, um seine Geschäftsaktivitäten aufzunehmen oder auszubauen. Das Grundkapital wird in Anteilen aufgeteilt, die von den Gesellschaftern gehalten werden. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Insolvenzsicherheit und Haftungsbeschränkung einer Gesellschaft.

Anwendungsbereiche

  • Gründung eines Unternehmens
  • Kapitalerhöhung
  • Fusionen und Übernahmen
  • Garantie für Gläubiger
  • Stimmrechte bei Gesellschafterversammlungen

Risiken

  • Verlust des eingesetzten Kapitals
  • Abhängigkeit von wirtschaftlichen Entwicklungen
  • Konkursrisiko
  • Gewinnminderung durch Ausschüttungen
  • Verwässerung der Anteile bei Kapitalerhöhungen

Beispiele

  • Aktiengesellschaften
  • GmbHs (Gesellschaften mit beschränkter Haftung)
  • Kommanditgesellschaften auf Aktien

Beispielsätze

  • Das Grundkapital der GmbH beträgt 25.000 Euro.
  • Der Anteil am Grundkapital des Unternehmens wird auf die Gesellschafter verteilt.
  • Der Bank wurde Sicherheit durch das Grundkapital des Unternehmens gewährt.
  • Die Gläubiger haben Anspruch auf einen Teil des Grundkapitals.
  • Die Gesellschafter haben ihre Anteile am Grundkapital erhöht.

Ähnliche Begriffe

Zusammenfassung

Das Grundkapital ist das Eigenkapital einer Kapitalgesellschaft, das zur Gründung oder Erweiterung des Geschäfts benötigt wird. Es dient als finanzielle Basis, um Geschäftsaktivitäten aufzunehmen oder auszubauen. Anwendungsbereiche sind unter anderem die Gründung eines Unternehmens, Kapitalerhöhungen und Fusionen. Risiken umfassen den Verlust des eingesetzten Kapitals und die Abhängigkeit von wirtschaftlichen Entwicklungen.

--

Ähnliche Artikel

Kapitalgesellschaft ■■■■■■■■■■
Eine Kapitalgesellschaft ist eine Gesellschaft, bei der die Gesellschafter bzw. Aktionäre nicht mit . . . Weiterlesen
Aktiengesellschaft ■■■■■■■■■
Die Aktiengesellschaft ist eine Unternehmensrechtsform mit eigener Rechtspersönlichkeit. Für ihre Verbindlichkeiten . . . Weiterlesen
Unternehmen ■■■■■■■
Ein Unternehmen ist ein wirtschaftliche Einheit mit folgenden EigenschaftenDas Streben nach Gewinn, Die . . . Weiterlesen
Kurs ■■■■■■
Der Kurs ist der an einer Börse festgestellte Preis eines Wertpapiers. Da der Begriff Kurs mehrdeutig . . . Weiterlesen
Hebel ■■■■■■
Der Hebel wird zur Bewertung von Optionen und Optionsscheinen aber auch im Bereich der Immobilienfinanzierung . . . Weiterlesen
Wandelung ■■■■■■
Die Wandelung bezeichnet den gesetzlichen Anspruch eines Käufers, bei Mängeln an der gelieferten Wareden . . . Weiterlesen
Agio ■■■■■■
Mit Agio bezeichnet man ein Aufgeld bei der Rückzahlung einer Schuld, dh. zu dem nominellen Wert zB. . . . Weiterlesen
Juristische Person ■■■■■■
Eine Juristische Person ist ein Rechtsgebilde, das einer natürlichen Person gleichgestellt ist, also . . . Weiterlesen
Gewerbesteuer ■■■■■■
Gewerbesteuer ist eine Steuer, die auf den Gewinn eines Gewerbebetriebs erhoben wird und in vielen Ländern . . . Weiterlesen
Aktiengesellschaft auf industrie-lexikon.de■■■■■■■■■
Die Aktiengesellschaft ist eine Gesellschaft mit eigener Rechtspersönlichkeit deren Gesellschafter (Aktionäre) . . . Weiterlesen