Mit einem Kreditinstitut kann bei Darlehensauszahlung eine Zinsvorauszahlung vereinbart werden, die dann vom Darlehensbetrag durch den Darlehensgeber einbehalten wird. Durch dieses Disagio/Damnum kann der Nominalzins und somit die zu vereinbarende Leistungsrate gesenkt werden.

Das Disagio ist ein Begriff aus dem Finanzwesen, der sich auf eine Gebühr oder einen Abschlag bezieht, der beim Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten erhoben wird. Hier sind einige Beispiele:

  1. Anleihe-Disagio: Beim Kauf einer Anleihe kann ein Disagio anfallen, wenn der Käufer einen niedrigeren Preis für die Anleihe zahlt als den Nennwert. Dieser Abschlag wird oft als Prozentsatz des Nennwerts der Anleihe ausgedrückt.

  2. Disagio bei Immobilienfinanzierung: Ein Disagio kann auch bei der Finanzierung von Immobilien anfallen, wenn der Käufer eine Gebühr zahlen muss, um einen niedrigeren Zinssatz für seine Hypothek zu erhalten. Das Disagio wird oft als Prozentsatz des Hypothekenbetrags ausgedrückt.

  3. Devisen-Disagio: Im Devisenhandel kann ein Disagio anfallen, wenn eine Währung zu einem niedrigeren Preis verkauft wird als ihr aktueller Wechselkurs. Dies kann aufgrund von Marktschwankungen oder anderen Faktoren auftreten.

  4. Disagio als Gebühr: Ein Disagio kann auch als Gebühr für eine Finanztransaktion oder einen Kredit verwendet werden. Beispielsweise kann ein Kreditgeber einem Kreditnehmer ein Disagio berechnen, um das Risiko der Kreditvergabe abzudecken.

  5. Disagio bei der Emission von Aktien: Bei der Emission von Aktien kann ein Unternehmen ein Disagio auf den Nennwert seiner Aktien erheben, um das Risiko des Aktienverkaufs abzudecken. Dies kann Investoren anziehen, die bereit sind, das Risiko zu übernehmen und die Aktien zu einem niedrigeren Preis zu kaufen.

Insgesamt bezieht sich das Disagio im Finanzkontext auf eine Gebühr oder einen Abschlag, der beim Kauf oder Verkauf von Vermögenswerten anfällt. Die Höhe des Disagios kann je nach Art der Transaktion und den Marktfaktoren variieren.

Weiterführende Links

Andere /Weitere Definition:
Ein Disagio ist ein --->Abgeld

Ähnliche Artikel

Darlehensbetrag ■■■■■■■■■■
Der Darlehensbetrag im Finanzkontext bezieht sich auf den Geldbetrag, den eine Bank oder eine andere . . . Weiterlesen
Ausfallrisiko ■■■■■■■■■■
Kreditrisiko, Adressrisiko oder Ausfallrisiko ist ein im Kreditwesen verwendeter Begriff, worunter allgemein . . . Weiterlesen
Einnahme ■■■■■■■■■■
Eine Einnahme ist ein einzelner abgrenzbarer Teil des Geldstroms, der einem Unternehmen zufließt. Einnahmen . . . Weiterlesen
Angebot ■■■■■■■■■■
Das Angebot ist ein Begriff aus der Betriebswirtschaftslehre bzw. Vertragsrecht. Es beschreibt die Willenserklärung . . . Weiterlesen
Abrechnungsperiode ■■■■■■■■■■
Die Abrechnungsperiode im Finanzen Kontext bezeichnet den Zeitraum zwischen dem Ausführungstag einer . . . Weiterlesen
Grundbuch ■■■■■■■■■■
Das Grundbuch ist ein amtliches öffentliches Verzeichnis von Grundstücken, in dem die Eigentumsverhältnisse . . . Weiterlesen
Nachfrager ■■■■■■■■■■
Nachfrager bezeichnet im Finanzenkontext Personen, Haushalte oder Unternehmen, die Produkte, Dienstleistungen . . . Weiterlesen
Finanzwelt ■■■■■■■■■■
Die Finanzwelt oder auch Finanzbranche bezieht sich auf das umfangreiche Netzwerk von Unternehmen, Organisationen . . . Weiterlesen
Kreditgeber
Der Kreditgeber (auch Darlehensgeber) ist derjenige, der bereit ist, jemandem (dem Kreditnehmer) einen . . . Weiterlesen