Lexikon L

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Als Leitbörse wird eine der wichtigsten Börsen der Welt bezeichnet, da sich die meisten weniger wichtigen Börsen ihrer Entwicklung anpassen und die Marktteilnehmer sich von den Vorgaben der Leitbörsen beeinflussen lassen.

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Der Leitzins ist ein wichtiger veröffentlichter Zinssatz. Zu den Leitzinsen zählen der Diskontsatz und der Lombardsatz.

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Das Aachener Unternehmen LemnaTec ist führender Anbieter eigenentwickelter vollintegrierter optischer Inspektionsgeräte und -anlagen für die automatisierte Bestimmung, Messung und Auswertung von Phänotypen und phänotypischen Varietäten von Pflanzen, Insekten und anderen Organismen.

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
Der Letter of intent (LOI) ist eine schriftliche Absichtserklärung der VC-Gesellschaft, in der die grundsätzliche Bereitschaft einer künftigen Beteiligung nebst Konditionen und Basis der Annahmen schriftlich erklärt werden.
Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Ein letzter Handelstag ist bei Optionen die letzte Möglichkeit, offene Positionen durch ein entsprechendes Gegengeschäft glattzustellen.

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Ein letzter Kurs ist der letzte am Börsentag festgestellte, variable Kurs.

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Das Leverage ist eine Hebelwirkung, die sich besonders bei Terminkontrakten sowohl positiv als auch negativ auswirken kann.

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Ein Leverage Fund (Hebelfonds) ist ein Fonds, der zur Projektfinanzierung in hohem Maße auf Kredite zurückgreifen darf.

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
Als Leverage-buy-out (LBO) wird ein MBO oder MBI bezeichnet, bei dem der Kaufpreis zum überwiegenden Teil aus Fremdmitteln (Leverage) finanziert wird. Der Schuldendienst wird im Ergebnis meist aus dem Cash flow des erworbenen Unternehmens erbracht. Über eine neu zu gründende weitere Gesellschaft kann der gezahlte Unternehmenswert aktiviert werden und bietet somit
Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Ein Leverage-Effekt (bei Fremdfinanzierung) ist eine Hebel(wirkung) bei ertragreichen Investitionen. Durch zinsgünstige Kreditfinanzierung entsteht eine rentabilitätserhöhende Wirkung auf das Eigenkapital, da nur dieses gewinnberechtigt ist.

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Der LIBID ist eine Abkürzung für London Interbank Bid Rate und repräsentiert den Zinssatz, zu dem Londoner Banken mit hohem Standard (prime bank) bereit sind, Geldmarktkredite am internationalen Interbankmarkt aufzunehmen.

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Der LIBOR ist eine Abkürzung für: London Inter Bank Offered Rate. Es ist ein im Verkehr zwischen Banken am Londoner Geldmarkt angewendeter, kurzfristiger Geldmarktzinssatz, zu dem eine Bank einer anderen erstklassigen Bank kurzfristige Einlagen überlässt bzw.

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

English: Shipment

Eine Lieferung ist das Überbringen einer Ware an einen Empfänger durch einen Lieferanten bzw. durch den Verkäufer selbst. Umsatzsteuerrechtlich handelt es sich um die "Verschaffung der Verfügungsmacht" (auch "Verfügungsbefugnis" genannt), die hier entscheidend ist.

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Die LIFFE (Abkürzung für: London International Financial Futures and Options Exchange, gesprochen "Laif") ist die bedeutendste europäische Börse für Finanzterminkontrakte.

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

English: Limit

Als Limit (von franz. limite und lat. limes: "Grenzweg, Grenze, Grenzwall") gilt die Preis- bzw. Kursgrenze, die der Käufer oder Verkäufer von Wertpapieren dem Kommissionär bzw. dem Makler für den Kauf bzw. Verkauf von Wertpapieren setzt.

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Liquide Mittel (Flüssige Mittel) sind die schnell verfügbaren Finanzmittel eines Unternehmens.

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Das Nettoumlaufvermögen ist die Differenz zwischen dem Umlaufvermögen und dem kurzfristigen Fremdkapital und stellt die finanzielle Manövriermasse des Unternehmens dar.


Andere Definition:
Liquidität bezeichnet die Verfügbarkeit von Kapitaleinlagen.

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Um mit anderen wichtigen Akteuren auf der Weltbühne mithalten zu können, braucht die EU eine moderne, effiziente Wirtschaft. Im März 2000 setzten sich die Staats- und Regierungschefs der EU-Mitgliedstaaten bei ihrem Treffen in Lissabon ein neues Ziel (die Lissabon-Strategie) für das nächste Jahrzehnt,

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
Lithium ist ein silberweißes, weiches Alkalimetall, das leichteste aller festen Elemente. Es ist dem Natrium ähnlich und kommt unter anderem als biologisches Spurenelement vor. Grundwasser, das einen Lithiumgehalt von mehr als 3 mg/l aufweist,
Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Als Locals (im Englischen bedeutet es etwa "etwas nahebei") werden solche Börsenhändler bezeichnet, die Wertpapiergeschäfte nur auf eigene Rechnung tätigen.