English: Offer
Das Angebot ist ein Begriff aus der Betriebswirtschaftslehre bzw. Vertragsrecht.

Es beschreibt die Willenserklärung eines Anbieters (Verkäufers), über eine bestimmte Ware oder Dienstleistung einen Kaufvertrag abschließen zu wollen. Ein verbindlicher Vertrag kommt zustande, wenn das Angebot angenommen wird.

Die Annahme darf keine weiteren Bedingungen enthalten, darf also nur aus einem "Ja", einem Handschlag oder ähnlich ausgedrückter Zustimmung sein. Jede genannte Bedingung (z.B: "Ok, aber nur mit 10% Rabatt") ist als Gegenangebot zu verstehen.

Genau genommen sind damit die ausgestellten Waren im Supermarkt oder einem Schaufenster nur eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots.

Diese enthalten regelmäßig die Zusatzbedingung "Bei sofortiger Barzahlung" bzw. "Sofern die Ware noch verfügbar ist". Und solche Dinge klären sich meist erst an der Kasse.

Beschreibung

Im Finanzkontext bezeichnet das "Angebot" die Menge an Wertpapieren, Waren oder Dienstleistungen, die zu einem bestimmten Preis verfügbar sind. Es spiegelt das Verhältnis zwischen der bereitgestellten Menge und der Nachfrage nach einem bestimmten finanziellen Instrument oder Gut wider. Das Angebot wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst, darunter Produktionskapazität, Verfügbarkeit von Ressourcen, Markttrends und staatliche Regulierungen. Eine Änderung im Angebot kann zu Preisschwankungen führen und somit den Markt beeinflussen. Im Allgemeinen gilt: Wenn das Angebot steigt und die Nachfrage konstant bleibt, sinken die Preise, während bei einem sinkenden Angebot und konstanter Nachfrage die Preise steigen können.

Anwendungsbereiche

  • Börsenhandel: Das Angebot von Aktien, Anleihen und anderen Wertpapieren auf dem Markt.
  • Devisenmarkt: Das Angebot von Währungen für den Devisenhandel.
  • Rohstoffmärkte: Das Angebot von Rohstoffen wie Gold, Öl oder Getreide.
  • Immobilienmarkt: Das Angebot von Immobilien zum Verkauf oder zur Vermietung.
  • Bankwesen: Das Angebot von Finanzprodukten wie Krediten, Sparkonten und Anlagefonds.

Risiken

  • Angebotsüberhang: Ein Überangebot kann zu einem Preisverfall führen.
  • Angebotsknappheit: Eine Knappheit im Angebot kann zu Preisanstiegen führen.
  • Produktionsrisiken: Produktionsstörungen oder Engpässe können das Angebot beeinträchtigen.
  • Regulatorische Risiken: Regierungsmaßnahmen können das Angebot bestimmter Produkte oder Dienstleistungen einschränken.
  • Wettbewerbsrisiken: Konkurrenz kann das Angebot beeinflussen, indem Unternehmen versuchen, Marktanteile zu gewinnen oder zu verlieren.

Beispiele

  • Das Angebot von Aktien eines Unternehmens bei einem Börsengang.
  • Das Angebot von US-Dollar auf dem Devisenmarkt.
  • Das Angebot von Goldbarren auf dem Rohstoffmarkt.
  • Das Angebot von Wohnungen zur Miete in einer Stadt.
  • Das Angebot von Autokrediten bei einer Bank.

Ähnliche Begriffe und Synonyme

  • Versorgung
  • Verfügbarkeit
  • Liefermenge
  • Ausstoß
  • Bestand

Weblinks

Zusammenfassung

Das "Angebot" im Finanzkontext bezieht sich auf die Menge an Wertpapieren, Waren oder Dienstleistungen, die zu einem bestimmten Preis verfügbar sind. Es wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst und hat direkte Auswirkungen auf die Preisbildung und den Markt. Die Anwendungsbereiche reichen von Börsenhandel bis hin zu Immobilienmärkten und Bankwesen. Risiken im Zusammenhang mit dem Angebot umfassen Überangebot, Knappheit, Produktionsstörungen, regulatorische Maßnahmen und Wettbewerb. Synonyme für "Angebot" sind Versorgung, Verfügbarkeit, Liefermenge, Ausstoß und Bestand.

--

Ähnliche Artikel

Preis ■■■■■■■■■■
Preis im Finanzenkontext bezieht sich auf den Geldbetrag, der für den Erwerb eines Gutes oder einer . . . Weiterlesen
Handelswert ■■■■■■■■■■
Der Handelswert bezeichnet im Finanzkontext den aktuellen Marktwert eines Vermögenswertes, wie zB. einer . . . Weiterlesen